Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Noch mehr Flüchtlinge

Gehrden Noch mehr Flüchtlinge

Die Zahl der Flüchtlinge, die die Stadt Gehrden aufnehmen muss, ist erneut gestiegen. 125 Menschen kommen bis Ende Januar an den Burgberg.

Voriger Artikel
Weggefährte von Ernst Mosch dirigiert
Nächster Artikel
Betreiber geben Berggasthaus ab

Am Bünteweg will die Stadt eine Unterkunft für etwa 70 Flüchtlinge bauen. Fertig soll es im Frühjahr nächsten Jahres sein.

Quelle: Wirausky

Gehrden. Bürgermeister Cord Mittendorf ist ehrlich "Der Flüchtlingsstrom ist ein riesiges Problem für uns." Ein Problem deshalb, weil die Zahl der Menschen, die in den nächsten vier Monaten in Gehrden eine neue Heimat finden sollen, weiter steigt - und ihnen Wohraum zur Verfügung gestellt werden muss.

93 Personen sollte die Stadt ursprünglich bis Ende Januar aufnehmen, nun sind es 125. "Es ist das große Thema im Rathaus, mit dem sich inzwischen nahezu alle Fachbereiche beschäftigen", sagt Mittendorf. Es müssten nun schnell Lösung gefunden werden, um die Zuwanderer unterbringen zu können. Zurzeit werden verschiedene Optionen geprüft. Mittendorf hofft aber in erster Linie, dass die Gehrdener weiterhin Wohnraum zur Verfügung stellen. "Bisher klappt das gut", sagt der Verwaltungschef. 50 Wohnungen hat die Stadt inzwischen anmieten können. Weitere sind nötig.

Zumal die geplante Flüchtlingsunterkunft am Bünteweg frühstens im Frühjahr bezugsfertig sein wird. Eines macht Mittendorf trotz der neue Zuweisungszahlen zum wiederholten Mal deutlich: "Ich will keine Hallen belegen, die für den Schulunterricht und das Vereinstraining benötigt werden."

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6snsl0nen5k1j69cwj21
Weihnachtsmann erfreut Gehrdener Kinder

Fotostrecke Gehrden: Weihnachtsmann erfreut Gehrdener Kinder