Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Streik hat keine Auswirkungen auf Versorgung

Gehrden Streik hat keine Auswirkungen auf Versorgung

Mehrere hundert Angestellte des Regionsklinikums haben am Dienstag an einem Warnstreik teilgenommen. Am Robert-Koch-Krankenhaus in Gehrden war davon jedoch kaum etwas zu spüren.

Voriger Artikel
Keine Belastung durch Wegfall der Kita-Gebühren
Nächster Artikel
Anwohner ärgern sich über parkende Lastwagen

Am Robert-Koch-Krankenhaus in Gehrden ist vom Warnstreik kaum etwas zu spüren.

Quelle: Archiv

Gehrden.  Der Warnstreik an den Krankenhäusern des Klinikums Region Hannover (KRH) hat am Dienstag zumindest im Robert-Koch-Krankenhaus nicht für einen Versorgungsnotstand gesorgt. Dies teilte KRH-Pressesprecher Bernhard Koch mit. Demnach habe nur eine kleine Delegation aus Gehrden an der von der Gewerkschaft Verdi organisierten Kundgebung in Hannover teilgenommen. An keinem Krankenhausstandort in der Region sei der Streik so geräuschlos abgelaufen, wie in der Burgbergstadt.

„Die Patientenversorgung war während des gesamten Tages am Robert-Koch-Krankenhaus absolut sichergestellt“, sagte Koch. Dem Pressesprecher zufolge mussten keine Operationen am Dienstag ausfallen. Er rechne damit, dass Patienten auch am Mittwoch keinerlei Auswirkungen des Streiks spüren werden.

Verdi hatte alle Tarifbeschäftigten in den Krankenhäsuern für Dienstag und Mittwoch zu einem zweitägigen Warnstreik aufgerufen. Die Gewerkschaft fordert in Form eines Tarifvertrags Entlastung eine Mindestausstattung an Personal in einigen Klinikbereichen.

Von Marcel Sacha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6xm3j1yh4wn14ea1k743
Gehrden hat wieder ein Jugendparlament

Fotostrecke Gehrden: Gehrden hat wieder ein Jugendparlament