Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Studenten planen Umbau des Gehrke-Hauses

Gehrden Studenten planen Umbau des Gehrke-Hauses

Das Gehrke-Haus in der Fußgängerzone soll eines Tages junge und alte Gehrdener verbinden: Der dafür angestrebte Umbau zu einem Mehrgenerationenhaus wird von Studierenden der Innenarchitektur aus Hannover geplant und begleitet. Sie verschafften sich bei einer Ortsbesichtigung einen Überblick.

Voriger Artikel
Spielgarten ist beinahe komplett
Nächster Artikel
Windräder: Nicht höher als 100 Meter

Die Studentinnen Johanna Kolb (links) und Nele Ratjen planen bereits ein Konzept für den Garten, während ihre Kommilitonen das Gehrke-Haus von innen besichtigen.2

Quelle: Oehlschläger

Gehrden. Wie kann es gelingen, dass Gehrdener aller Generationen sich im zentral gelegenen Gehrke-Haus treffen können? Mit dieser Frage befassen sich nun angehende Innenarchitekten der Hochschule Hannover. Um ein Konzept für den angedachten Umbau zu einem Mehrgenerationenhaus zu erarbeiten, sind 32 Studierende und ihre Professoren zu einer Ortsbesichtigung an den Steinweg gekommen.

Begleitet wurden sie dabei von Mitgliedern der Initiativgruppe Gehrke-Haus, der auch Ratsfrau Eva Kiene-Stengel (Grüne) angehört. "Ich habe das so empfunden, dass die Studenten ganz euphorisch bei der Sache waren", sagte sie nach der Besichtigung des Fachwerkhauses am Steinweg. In der anschließenden Besprechung hätten die Innenarchitekten in spe zudem tiefsinnige Fragen gestellt, wie das Haus gestaltet werden solle. Ginge es nach der Initiativgruppe, sollten vier Themen mit dem Anfangsbuchstaben K berücksichtigt werden: Kunst, Kultur, Kino und Kulinarisches. Die konkrete Ausarbeitung bleibt jedoch den Studierenden überlassen. Lediglich ein Café und die Möglichkeit zur Kinderbetreuung sind relativ fix.

Reizvoll finden die künftigen Innenarchitektinnen Johanna Kolb (21) und Nele Ratjen (24) ihre Aufgabe, da es ein reales Projekt sei. "Bislang mussten wir uns nur mit theoretischen Bedürfnissen beschäftigen", sagt Ratjen. Nun ginge es um echte Belange von Menschen. Während ihre Kommilitonen im Gehrke-Haus Messungen vornahmen, planten Kolb und Ratjen, wie man den Garten gestalten könnte. Dieser solle vorrangig für die Kinder in das Konzept eingebettet werden, regten die Studentinnen an. Für den Innenraum des Gebäudes planen sie, die verschachtelte Struktur der Räume aufzubrechen und durch flexible Elemente die Größe der Zimmer variieren zu können.

Ob sich ihre Vorstellungen neben denen ihrer Kollegen im fertigen Gesamtkonzept wiederfinden, wird bei dessen Präsentation am Montag, 4. Juli, im Bürgersaal des Rathauses zu sehen sein. Erste Entwürfe sollen die Studenten ihren Professoren in zwei Wochen vorstellen.

doc6pnstus1isg132agiixx

Fotostrecke Gehrden: Studenten planen Umbau des Gehrke-Hauses

Zur Bildergalerie

Von Nils Oehlschläger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6soqvwyxj9cv4knfhn8
MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können

Fotostrecke Gehrden: MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können