Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Eine Leistungsschau der Unternehmen

Gehrden Eine Leistungsschau der Unternehmen

Ansprechender Zuspruch der Bürger, viel Lob der Gewerbetreibenden und ein Bürgermeister, der sein Engagement bestätigt sieht – der Tag der offenen Tür im Gewerbegebiet hatte gestern nur Gewinner.

Voriger Artikel
DRK verkauft beim Herbstmarkt für guten Zweck
Nächster Artikel
Gehrden kauft Häuser für Flüchtlinge

Michael Viet von der Firma Rohde Fensterbau erläutert Bürgermeister Cord Mittendorf ein Automatikschloss.

Quelle: Wirausky

Gehrden. Jürgen Rohde senior klopfte Bürgermeister Cord Mittendorf kräftig auf die Schulter. „Gut gemacht“, sagte der Seniorchef der Firma Rohde Fensterbau. Rohde war begeistert von der Gewerbeschau. „Das ist eine tolle Sache“, sagte er. Und sie nutze den Betrieben. Eine Wirtschaftsschau auf dem Festplatz, wie sie vor etlichen Jahren letztmals veranstaltet worden ist, lehnt Rohde ab – wegen der Kosten und des Aufwandes. Diese neue Form der Präsentation sei gelungen. 

Mit dieser Meinung stand Rohde nicht allein. Auch Detlef Günther von der Heizungs- und Sanitärfirma Müller hatte nichts zu bemängeln. „Das ist eine gelungene Schau, die den Firmen die Möglichkeit bietet, sich vorzustellen und bekannt zu machen“, sagte der Geschäftsführer. Es sei die richtige Mischung zwischen Fachgesprächen, Spiel und Spaß – in entspannter Atmosphäre. Das sah auch Architekt Christian Gevecke so. „Es ist wichtig, Präsenz zu zeigen“, sagte er. Er habe im Laufe des Tages eine Menge guter Gespräche geführt. „Ich bin positiv überrascht“, sagte Gevecke. Und: Dieser Tag der offenen Tür mit Straßenfestcharakter sei besser als eine Wirtschaftsschau in einem Zelt.

Und so konnte Mittendorf mit der Herbstsonne um die Wette strahlen. Bereits vor einem Jahr hatte er angekündigt, die Gehrdener Firmen für eine Gewerbeschau begeistern zu wollen. Nun hat es geklappt. 25 Unternehmen aus dem Gewerbegebiet Gehrden-Ost beteiligten sich an dem Tag der offenen Tür. Erstmals nach fast einem Jahrzehnt machten die Gewerbetreibenden damit wieder einmal gemeinsame Sache. Für den Bürgermeister ist der gute Anklang auch ein Prestigeerfolg. Die Gewerbeschau sei sein Baby, sagte er. Er habe alle Unternehmen besucht, persönlich angesprochen und eingeladen. „Ich wollte diesen Tag der offenen Tür unbedingt“, sagte Mittendorf.

Die Gewerbetreibenden enttäuschten ihn nicht. „Sie haben eine Menge auf die Beine gestellt und tolle Angebote geschaffen“, freute er sich. Die Schau sei zudem eine sehr gute Informationsplattform für die Firmen. „Wichtig ist auch, dass sich Jugendliche über mögliche Ausbildungsplätze aufklären lassen können“, betonte Mittendorf.

Gleichzeitig zeige der gute Publikumszuspruch einmal mehr, dass die Gehrdener kommen, wenn etwas in der Stadt passiere. Mittendorfs Fazit: „Diese Veranstaltung macht Sinn.“ Und die Besucher kamen auf ihre Kosten. Alle Firmen hatten sich Aktionen ausgedacht. Für Kinder gab es Schminktische, Hüpfburgen oder ein Autoscooterparcours. Die Oldtimerfreunde Gehrden zeigten historische Fahrzeuge, entlang der Ronnenberger Straße war ein Flohmarkt aufgebaut worden, der Spielmann- und Fanfarencorps aus Pattensen machte Musik und die Mitglieder der Tanzschule Möller sorgten für die richtigen Rhythmen. Sogar zwei Bundesligaspieler waren gekommen – im Tischfußball. Die beiden Hemminger Brüder Marian und Oliver Sejdic zeigten bei der Firma Möller ihre Künste am Kickertisch.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Dirk Wirausky

Gehrden
doc6soqvwyxj9cv4knfhn8
MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können

Fotostrecke Gehrden: MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können