Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Hallenbad für drei Wochen geschlossen

Gehrden Hallenbad für drei Wochen geschlossen

Die Schwimmhalle des Delfi-Bades wird ab dem 27. Juni für voraussichtlich drei Wochen gesperrt. Grund sind umfangreiche Renovierungsarbeiten. In dieser Zeit kann nur das Freibad genutzt werden. 

Voriger Artikel
Sozialverband Gehrden wird aufgelöst
Nächster Artikel
Starthilfe für Einstieg in Arbeitsmarkt

Der Sprungturm im Delfi-Bad ist gesperrt. Offen ist, ob er saniert werden kann, oder neu errichtet werden muss.

Quelle: Hartung

Gehrden. Zum 16. Juli sollen die Arbeiten beendet sein und das Hallenbad wieder für den Badebetrieb zur Verfügung stehen.

"Es sind normale Reparaturarbeiten, die wir in der Vergangenheit in der Weihnachtszeit ausgeführt haben", sagt Verwaltungsmitarbeiter Edmund Jansen - und erinnert sich mit Grausen an den Dezember 2014. Weil das Wasser für Arbeiten im Becken erst ab- und dann wieder eingelassen und danach beheizt wurde, hatten sich in dem etwa 50 Jahre alten Sicherheitsglas des Unterwasserfensters durch die wechselhaften Druck- und Temperaturverhältnisse Risse gebildet. Unter der Last von rund 350 000 Litern Wasser zerbrach das Glas. Im Keller stand das Wasser fast einen Meter hoch. An den Heizkesseln und einem Schaltschrank entstand großer Schaden. Außerdem lösten sich Fliesen im Schwimmbecken. Der Schaden betrug mehr als 100000 Euro. Das Schwimmbad musste mehrere Tage geschlossen werden.

"Das soll uns nicht noch einmal passieren", sagt Jansen. Deshalb werden die Arbeiten in die Sommerferien verlegt, weil bei Problemen so zumindest das Freibad genutzt werden könne. Unter anderem wird das Hallenbad gründlich sauber gemacht und Fliesen ausgetauscht. 

Offen ist noch, wann die seit acht Monaten gesperrte Sprunganlage saniert oder gar erneuert werden kann. Eine Vertreterin des Gemeindeunfallverbandes inspiziert die mehr als 50 Jahre alte Anlage mit Einer, Dreier und Fünfer. Jansen hofft, dass der Turm nicht abgerissen werden muss. "Ich möchte ihn retten", sagt er. Sollte das nicht gelingen, dann müsste die Sprunganlage abgerissen und neu gebaut werden - dann aber ohne Fünfer. "Und der ist aber speziell für Jugendliche eine Attraktion unseres Schwimmbades", sagt Jansen. Die Kosten für den Bau eines neuen Sprungturms betragen etwa 90000 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Dirk Wirausky

Gehrden
doc6soqvwyxj9cv4knfhn8
MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können

Fotostrecke Gehrden: MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können