Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Welche Akzente in der Kinderbetreuung?

Gehrden Welche Akzente in der Kinderbetreuung?

Wir haben die Parteien in Gehrden vor der Kommunalwahl am 11. September zu den wichtigsten Themen befragt. Heute geht es darum, wie in der Stadt die Kinderbetreuung optimiert werden kann.

Voriger Artikel
Von Redderse nach Saudi-Arabien
Nächster Artikel
Neue Straße wird teilweise gesperrt

Welche Akzente wollen Gehrdens Parteien künftig in der Kinderbetreuung setzen?

Quelle: Bernd Wüstneck

Gehrden. Peter Lübcke (CDU): "Die Lebensbedingungen von Familien haben sich gewandelt, die Bedürfnisse verändert. Die Gehrdener CDU wird sich deshalb für die quantitative Ausweitung der Betreuungsangebote sowie die inhaltliche Weiterentwicklung der Betreuungskonzepte weiterhin einsetzen, damit allen Eltern ein bedarfsgerechtes und gesetzeskonformes Angebot zur Verfügung steht."

Brigitte Ermerling (SPD): "Die Kinderbetreuung sollte optimal auf die Bedürfnisse der Eltern und Kinder abgestimmt sein. Neben der Ganztagsbetreuung in Schulen, Krippen-, Kindergarten- und Hortangeboten sollte eine individuell auf die Bedürfnisse der Eltern abgestimmte Angebotsstruktur erfolgen, die gegebenenfalls auch vom Standard abweicht. Wir setzen uns dafür ein, für Alt-Gehrden eine Kita-Lösung zu finden, die den Erfordernissen der Beteiligten gerecht wird."

Heinz Strassmann (Bündnis 90/Die Grünen): "Ich setze mich dafür ein, Möglichkeiten der Ganztagsbetreuung in den Kindertagesstätten und Grundschulen auszubauen und auch qualitativ zu unterstützen. Verlässliche Rahmenbedingungen und der weitere Ausbau der Inklusion müssen zügig erreicht werden."

Lutz Fengler (FDP): "Im Krippen und Kindergartenbereich soll für alle Eltern ein passendes Angebot zur Verfügung stehen, möglicherweise erweitert um einen Waldkindergarten. Die vorhandenen Betreuungsangebote in den Ortschaften sind ebenfalls weiterzuentwickeln."

Lars Heiner (AfD): "Wir müssen die Gebühren für die Kinderbetreuung in Gehrden drastisch senken. Was CDU, SPD, Grüne und FDP im Stadtrat gemeinsam verabschiedet haben ist unverantwortlich. Wie soll eine Familie eine Kostenexplosion von bis zu 80 Prozent tragen können? Eine Stadt die Zukunft haben will, braucht eine gute und bezahlbare Kinderbetreuung. Weiter frage ich mich, wo das gesamte Geld, das durch die Erhöhung der Stadt zufließt, investiert wird?"

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6soqvwyxj9cv4knfhn8
MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können

Fotostrecke Gehrden: MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können