Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Markt soll nicht unter Citysanierung leiden

Gehrden Markt soll nicht unter Citysanierung leiden

Unbegründete Sorgen: Die Händler und Aussteller des Gehrdener Wochenmarktes müssen wegen der bevorstehenden Innenstadtsanierung keinen Ausfall von Markttagen, kürzere Geschäftszeiten oder weniger Standplätze befürchten. Das hat Bürgermeister Cord Mittendorf im Finanzausschuss versichert.

Voriger Artikel
"Ein Lächeln sagt manchmal mehr als Worte"
Nächster Artikel
Hinter Seniorenberatung 
steckt Profitgier

Regelmäßig gut besucht: Der Wochenmarkt in Gehrden soll laut Bürgermeister Cord Mittendorf auch während der Innenstadtsanierung nichts an Attraktivität einbüßen.

Quelle: Ingo Rodriguez

Gehrden. Am Steinweg lassen die Parkverbotsschilder jetzt keinen Zweifel mehr zu: Am Montag beginnt mitten in der City die Erneuerung der Versorgungsleitungen und des Kanalnetzes. Und mit dem Einrichten der Großbaustelle fällt auch der Startschuss für die Fortsetzung der Innenstadtsanierung.

Auf dem Gehrdener Wochenmarkt war von dem bevorstehenden Baumarathon zwar am Donnerstag noch nichts zu spüren. Die Fußgängerzone wird schließlich auch erst in einem späteren Bauabschnitt zur Sanierungszone. Trotzdem bereitet die Umgestaltung der Innenstadt vielen Marktbeschickern und Händlern große Sorgen. Sie befürchten vor allem Umsatzeinbußen, wenn wegen der Baumaßnahmen Markttage ausfallen oder weniger Standflächen angeboten werden - Kundenschwund wegen Baulärm und Schmutz inbegriffen.

Die Grünen-Ratsherrin Eva Kiene-Stengel verwies in der Sitzung des Finanzausschusses noch einmal auf diese Sorgen - und sie bekam von Bürgermeister Cord Mittendorf eine unmissverständliche Stellungnahme. "Der Markt wird für die Bevölkerung weiter interessant und attraktiv bleiben", versicherte Mittendorf. Es werde zwar nicht ausbleiben, dass Markttage wegen der einen oder anderen Maßnahme wie einer Einrüstung verschoben werden müssten. Eine Abwertung des Marktes sei aber nicht zu befürchten, betonte der Bürgermeister.

"Verwaltung, Baufirma und unser Baustellenkümmerer werden über alles rechtzeitig informieren." Es könne sicher hin und wieder zu leichten Beeinträchtigungen kommen. Wirtschaftlich begründete Ängste der Markthändler seien auch nachvollziehbar - aber unbegründet. "In Barsinghausen hat das bei der Sanierung mit dem Markt auch alles geklappt", versuchte Mittendorf, mit einen Vergleich Sorgen zu zerstreuen.

Befürchten müssen die Markthändler wegen der Citysanierung auch keine kurz- oder mittelfristige Erhöhung der Standgebühren - auch wenn die Mitglieder des Finanzausschusses langfristig mit dem Markt wieder eine Kostendeckung erreichen wollen, und nicht wie in den vergangenen Jahren jeweils leichte Minusgeschäfte. Angesichts der geplanten Baumaßnahmen sei eine Gebührenerhöhung bis zum Ende der Sanierung aber nicht vertretbar, waren sich die Ausschussmitglieder einig.

doc6ooun5ymxv715zs0c92f

Fotostrecke Gehrden: Markt soll nicht unter Citysanierung leiden

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6sn5d0bwpt21gaunfdfd
Schützenkapelle stimmt auf Weihnachten ein

Fotostrecke Gehrden: Schützenkapelle stimmt auf Weihnachten ein