Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Zuckerfest beendet Ramadan

Gehrden Zuckerfest beendet Ramadan

Die Stadt Gehrden und die Flüchtlingsinitiative Welcome Gehrden wollen mit den muslimischen Asylbewerbern und mit Bürgern aller Glaubensrichtungen das Ende des islamischen Fastenmonats Ramadan feiern – mit einem gemeinsamen Zuckerfest im Bürgersaal.

Voriger Artikel
Windenergie: 1000 Meter zu Wohnhäusern
Nächster Artikel
16 Raumkonzepte für das Gehrke-Haus

Organisationsteam: Ina Bauer (links) und Sanay Aktas aus der städtischen Stabsstelle für Flüchtlingsarbeit gehen mit Peter Radike von der Hilfsinitiative Welcome Gehrden noch einmal den Ablaufplan für das Zuckerfest durch.

Quelle: Ingo Rodriguez

Gehrden. Für Muslime bedeutet das Fest des Fastenbrechens auch das Ende einer langen Zeit des Verzichts. "Deshalb ist es einer der wichtigsten islamischen Feiertage", sagt Peter Radike von der Initiative Welcome Gehrden. Aus diesem Anlass sei es ein wichtiger Brauch der Muslime, drei Tage lang mit der Familie und Freunden zu feiern. "Dann wird gemeinsam gegessen, man beschenkt sich, und die Kinder bekommen Süßigkeiten", weiß Radike.

Er hat aus diesem Anlass gemeinsam mit Ina Bauer und Sanay Aktas aus der städtischen Stabsstelle für Flüchtlingsarbeit ein großes Zuckerfest organisiert. "In diesem Jahr werden viele Flüchtlinge aus den Krisengebieten bei uns zum ersten Mal dieses wichtige Fest in einer noch fremden Umgebung begehen", erklärt Radike. Die Stadt und die Initiative Welcome laden deshalb für morgen von 
15 bis 17 Uhr in den Bürgersaal des Rathauses ein. Dort werden die muslimischen Flüchtlinge gemeinsam mit Bürgern aller Glaubensrichtungen ihr traditionelles Fest feiern.

"Es ist bestimmt für viele Gehrdener spannend, diesen Brauch einmal zu erleben und mehr darüber zu erfahren", glaubt Radike. Er hofft deshalb auch auf viele interessierte Besucher. "Für Getränke und Süßigkeiten ist gesorgt, aber kleine Leckereien und süße Geschenke sind trotzdem als Mitbringsel gern gesehen."

Für das Mitglied der Hilfsinitiative ist das gemeinsame Feiern ein wichtiger Schritt: "Von der Willkommenskultur zu einer Anerkennungskultur, die auch in der Bevölkerung verankert werden sollte", sagt er. Deshalb haben die Organisatoren auch schon kräftig Werbung für das Fest gemacht: Alle muslimischen Flüchtlinge in Gehrden haben eine viersprachig formulierte Einladung erhalten - auf arabisch, persisch, türkisch und deutsch. Außerdem sei die Einladung auch in Geschäften, Einrichtungen und Vereinsheimen ausgehängt worden, sagt Radike.

Initiative heißt jetzt Welcome

Welcome Gehrden ist der neue Name des Arbeitskreises Willkommenskultur. Die Initiative besteht seit 2014 und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Flüchtlingen den Start in ihrer neuen Heimat zu erleichtern. Welcome Gehrden setzt sich zusammen aus Mitarbeitern der Stadtverwaltung sowie Vertretern der evangelischen und katholischen Kirchen, der Tafel, des Gehrdener Mittagstisches und des SV Gehrden. Die Namensänderung der Hilfsinitiative wurde auch anlässlich des neuen Internetauftritts vollzogen. Weitere Infos über Welcome Gehrden sind auf willkommen-
gehrden.de zu finden.

Das Interview

Für Muslime ist der Fastenmonat Ramadan mit Einschränkungen verbunden. Mit Sanay Aktas (26) aus der Gehrdener Stadtverwaltung hat Ingo Rodriguez über den islamischen Brauch des Fastens gesprochen.

Wie wird der Zeitpunkt für den Fastenmonat bestimmt?

Ramadan ist in diesem Jahr vom 6. Juni bis zum 4. Juli. Der Zeitpunkt richtet sich nach dem muslimischen Mondkalender und verschiebt sich Jahr für Jahr um einige Tage. Wenn Ramadan im Sommer ist, fällt das Fasten schwerer als im Winter, weil der Verzicht im Fastenmonat täglich vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang gilt - und im Sommer sind das oft bis zu 19 Stunden. Außerdem erschweren auch die höheren Temperaturen einige Entbehrungen.

Wird nur auf Essen verzichtet?

Nicht nur auf Essen und Trinken, auch auf Rauchen, Geschlechtsverkehr und Fluchen. Es soll nicht nur der Körper gereinigt werden, sondern auch die Seele. Deshalb spielen auch Aspekte der Nächstenliebe eine Rolle. Aber es ist ein freiwilliger Brauch. Und wie in allen Religionen gibt es auch Muslime, die auf das Fasten verzichten oder sich nur tageweise daran halten. Außerdem gilt der Ramadan nicht für Schwangere, Kranke, Kinder und Reisende.

Und nach Sonnenuntergang?

Da treffen sich viele Muslime zum Fastenbrechen und essen gemeinsam - aber Alkohol ist tabu.

doc6qeilqkounl11b5b458x

Fotostrecke Gehrden: Zuckerfest beendet Ramadan

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6sna4qtu7ebxtssjdf6
Glühwein und Schmalzbrote als Dankeschön

Fotostrecke Gehrden: Glühwein und Schmalzbrote als Dankeschön