Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Anika Bollmann im Finale von ORF-Castingshow

Arnum Anika Bollmann im Finale von ORF-Castingshow

Auch von Jurymitglied Oliver Pocher gab es ein Ja: Eine frühere Arnumerin ist zurzeit in einer Castingshow im österreichischen Fernsehen zu sehen. Im Ensemble „Ladies & Gentleman“ hat es Anika Bollmann jetzt sogar ins Finale in Wien geschafft. ORF1 zeigt es am Freitag, 25. November, ab 20.15 Uhr.

Voriger Artikel
Feuerwehr übt Einsatzleitung bei Unwetter
Nächster Artikel
Neue Pläne für die Alte Schmiede

Anika Bollmann (Mitte, hinten) freut sich mit (von links) Oliver Pocher, Arno Koch, Susanne Sommerer, Regina Haring und Pablo Grande aufs Finale.

Quelle: ORF/Roman Zach-Kiesling

Arnum. Anika Bollmann (28) lebte bis zu ihrem 19. Lebensjahr in Arnum, war als Künstlerin unter anderem in New York tätig und lebt und arbeitet mittlerweile in Wien. Bei der ORF-Castingshow „Die große Chance für Chöre“ hat sie sich mit zwei „Ladies“ (Regina Haring und Susanne Sommerer) und einem „Gentleman“ (Pablo Grande) zusammengetan. Die Vier aus Niederösterreich und Wien haben sich erst im Frühjahr auf der Donauinsel getroffen und sagen von sich, dass sie menschlich wie musikalisch harmonieren.

Mit dem Medley „Besame Mucho/Ganz Paris träumt von der Liebe“ zog das junge Quartett das Ticket fürs Halbfinale. Bollmann konnte es nicht fassen: „Es war unser erster Auftritt überhaupt. Wir hatten uns doch gerade erst gefunden.“ Beim Halbfinale brachte die Startnummer 13 Glück: In schicker Abendgarderobe sangen sie Andrea Bocellis Ballade „Vivo per Lei/Ich lebe für sie“, eine deutsch-italienische Liebeserklärung an die Musik. Sie holten sich damit die Wildcard der Jury (Oliver Pocher, Fräulein Mai, Dorretta Carter und Ramesh Nair) fürs Finale.

Mutter und Schwester in Hemmingen verfolgten die von Kristina Inhof und Andi Knoll moderierte Show im Livestream via Internet, ebenso die Schwester in Portugal. Bollmann sagte am Montag gegenüber dieser Zeitung: „Ich hätte nicht gedacht, dass wir so weit kommen.“ 67 Chöre mit insgesamt 1352 Sängern waren in den Vorrunden dabei. Die Jury wählte 25 aus.

Nach einer Pause probe „Ladies & Gentleman“ ab Mittwoch wieder täglich, sagte Bollmann. Am Finale werden insgesamt acht Chöre teilnehmen. „Die Konkurrenz ist extrem." Die anderen sieben bestünden schon viel länger und hätten entsprechend Erfahrung. Bevor „Ladies & Gentleman“ ihr Lied singen dürfen, muss das Quartett ein sogenanntes Battle von 3 mal 30 Sekunden absolvieren. Wie auch immer das Finale ausgeht: „Ladies & Gentleman“ planen bereits ihre eigene Revue.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause