Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Beete bei Devese laden zum Gärtnern ein

Devese Beete bei Devese laden zum Gärtnern ein

Mit dem Frühling beginnt auch wieder die schönste Zeit für Gärtner. Die Diplom-Ingenieurin für Landschaftsbau, Annegret Pfeiffer, vermietet bei Devese Beete zum freien Bepflanzen und bietet erstmals auch Grundlagenkurse zum Thema Gemüsebau an.

Voriger Artikel
Neuer Rauchverschluss für die Feuerwehr
Nächster Artikel
Gemeinde feiert "Königin der Instrumente"

Niels Plump (von links) Corinna Brede-Scholz und Annegret Pfeiffer bearbeiten die Beete bei Devese.

Quelle: Tobias Lehmann

Devese. Einmal hacken spart dreimal gießen. "Diese alte Gärtnerweisheit gilt immer noch", sagt der Gartenbauer Niels Plump. Grund dafür sei, dass lockerer Boden Wasser besser aufnehme und zudem verhindere, dass es schnell verdunste. Plump wird gemeinsam mit Pfeiffer einen Kurs für angehende Gärtner anbieten. Dort werden sowohl theoretische Grundlagen wie auch praktische Tipps zum Gärtnern auf dem Feld vermittelt.

"Ziel soll es sein, dass die Mieter von Beeten auch die komplette Pflege übernehmen können", sagt Pfeiffer. Seit sie die rund 400 Quadratmeter große Ackerfläche südwestlich von Devese vor fünf Jahren übernommen hat, vermietet sie Beete in der Größe von 25 und 50 Quadratmeter jeweils für ein Jahr. Es ist auch möglich, Beete zu mieten, die bereits bestellt sind und von denen nur noch geerntet werden muss. "Dieses Angebot möchte ich aber reduzieren und lieber zum selbstständigen Bepflanzen anregen", sagt die in Hannover lebende Pfeiffer. Eines ihrer nächsten Ziele ist es, noch einen Platz für den Kompost einzurichten.

In die Beete können zum Beispiel Kürbisse, Kartoffeln, Bohnen, Zwiebeln und vieles mehr eingepflanzt werden. "Auch Mischkulturen sind möglich", sagt Plump. Pfeiffers bisherige Mieter kommen aus der ganzen Region Hannover. Eine treue Gärtnerin ist Corinna Brede-Scholz. Sie wohnt nur wenige Straßen entfernt in Devese und bepflanzt ihr Beet seit drei Jahren. "Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg, aber immer mit viel Spaß", sagt sie augenzwinkernd. Pfeiffer sagt, dass es für viele auch ein tolles Gemeinschaftserlebnis sei, die Beete gemeinsam zu bepflanzen. Auch der Aufwand sei überschaubar. Wenn alles gepflanzt sei, reiche es meist, einmal in der Woche vorbeizukommen. Bis Mitte April können noch Beete gemietet werden.

Pfeiffer organisiert auf Wunsch auch Workshops zur kulinarischen Verwendung der Ernte von essbaren Wildpflanzen bis zu verschiedenen Gemüsesorten mit Themen wie "Unkrautdelikatessen im Gemüse- und Outdoor-Suppentopf". Zudem bietet sie auch Gärtnerkurse für Kinder an, in denen unter anderem das geerntete Gemüse am Feuer zubereitet wird.

Teilnahme an offener Pforte

Annegret Pfeiffer nimmt dieses Jahr auch an der Aktion Offene Pforte der Region Hannover teil. Dort stellen 167 Bürger aus der Region ihre privaten Gärten vor. Neben Pfeiffer gibt es auch noch weitere Gärtner aus Hemmingen, die zur Besichtigung einladen. Sämtliche Teilnehmer sind auf der Internetseite hannover.de unter dem Stichwort „Offene Pforte 2017“ zu finden.

Pfeiffer lädt nach telefonischer Vereinbarung unter (0511) 1246 488 zu ihrem Mitmachacker ein. Auch eine Kontaktaufnahme über die Mailadresse annegret.pfeiffer@web.de ist möglich. Nähere Informationen über die Beete, die Angebote und die Preise stehen auf der Internetseite buntebeetedevese.blogspot.de. Dort ist auch eine Wegskizze für die Anfahrt zu finden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6w9ovce8lyfga31ve9j
Flüchtlinge besuchen den Zoo in Hannover

Fotostrecke Hemmingen: Flüchtlinge besuchen den Zoo in Hannover