Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Gemeindereferentin Monika Feld verabschiedet

Hemmingen/Pattensen/Ricklingen Gemeindereferentin Monika Feld verabschiedet

Rund 200 Kinder und Erwachsene haben am Sonntag am zweiten Pfarrausflug der katholischen St.-Augustinus-Gemeinde teilgenommen. Zu ihr gehören Hemmingen, Pattensen und Ricklingen. Der Freiluftgottesdienst bei sonnigem Wetter auf der Bernwardswiese in Döhren stand unter dem Motto „Vertrauen ist gut“.

Voriger Artikel
340 Kilo schwere Mausoleumstür auf R4 geladen
Nächster Artikel
Fahrschülerin auf Motorrad schwer verletzt

Am Ende des Gottesdienstes wird Monika Feld verabschiedet.

Quelle: privat

Hemmingen/Pattensen/Ricklingen. Pfarrgemeinderatsmitglied Markus Richter erläuterte: „Nach dem Evangelium, bei dem Jesus über das Wasser geht und Petrus aufgrund seiner eigenen Zweifel untergeht, haben Kinder geprüft, was alles schwimmt.“ Am Ende des Gottesdienstes, als die Verabschiedung von Monika Feld nahte, war vielen Besuchern schwer ums Herz. Die Gemeindereferentin wird ab 1. Oktober in das Pastoralteam wechseln, das sich um zwei katholische Kirchengemeinden in Hameln sowie eine Gemeinde in Bad Münder (Landkreis Hameln-Pyrmont) kümmert. Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Silke Peppermüller sagte zu Feld: „Wir merken bereits jetzt, was Sie alles für die Pfarrgemeinde gemacht haben, aber wenn Sie erst weg sind, erkennen wir erst das ganz Ausmaß Ihrer Tätigkeit.“

„Ich möchte gern noch eine neue Herausforderung annehmen“, sagte die 55-Jährige, die im Springer Stadtteil Gestorf wohnt, gegenüber dieser Zeitung. Ihr neues Aufgabengebiet sei noch nicht klar umrissen, aber einer der Schwerpunkte werde ihre Tätigkeit in der Sakramentenkatechese sein. 15 Jahre war sie in Hemmingen, Pattensen und Ricklingen tätig – erst vier Jahre in der damaligen Seelsorgeeinheit, danach in der fusionierten Augustinusgemeinde und in dieser Zeit war sie oft von jungen Menschen umgeben, was ihr gefallen hat. Durch den Kommunionunterricht hat sie viele Kinder und deren Eltern kennen gelernt.

Was bleibt ihr besonders in der Erinnerung? „Das lässt sich so nicht sagen. In 15 Jahren hat sich viel ereignet, und es gab auch viele Veränderungen in den Gemeinden.“ Mit Blick auf Hemmingen sagt sie: „Ich freue mich, dass es dort seit diesem Jahr einen katholischen Kindergarten an der Berliner Straße gibt und ich hoffe, dass die Caritas Träger bleibt, wenn der Neubau an der Weetzener Landstraße errichtet ist.“ Feld lässt aber auch die ökumenische Arbeit nicht unerwähnt - Vertreter der evangelischen Gemeinden waren bei der Verabschiedung am Sonntag dabei - sowie die Arbeit mit den Stadtverwaltungen, bei der sich stabile Netzwerke gebildet haben.

Pater Jochen Aretz, Pfarrer von St. Augustinus, hatte bereits im Pfarrbrief herausgestellt, wie „vielseitig begabt und immer einsatzbereit“ sie ist. „Da ihrer Familie wohl die Musikalität in die Wiege gelegt wurde, spannte sie auch ihre ganze Familie ein, zum Beispiel bei der musikalischen Gestaltung der Familiengottesdienste.“ Aretz würdigte aber auch ihren Dienst als Beerdigungsleiterin. „Es war für mich als Pfarrer immer eine Erleichterung zu wissen, bei Bedarf sind sie und Peter Winter bereit Beerdigungen zu übernehmen.“

Auch wenn Monika Feld am Sonntag schon offiziell verabschiedet wurde: Sie wird noch drei Wochen in der Pfarrei tätig sein und die Übergabe an das neue Pastoralteam vorbereiten. Danach stehen die Diözesantagung der Gemeindereferentinnen, Exerzitien und Urlaub im Kalender.

doc6w8nvkeh685fyr2169

Fotostrecke Hemmingen: Gemeindereferentin Monika Feld verabschiedet

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xnmnzzy7te1loqxncic
Bagger beschädigt Gasleitung

Fotostrecke Hemmingen: Bagger beschädigt Gasleitung