Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
KGS: Politik warnt vor zu hohen Erwartungen

Hemmingen KGS: Politik warnt vor zu hohen Erwartungen

Der Campus der Carl-Friedrich-Gauß-Schule im Hemmingen-Westerfeld soll neu gestaltet werden. Doch noch sind sich Politiker, Elternvertreter und Schüler nicht über den Umfang und die konkreten Kosten einig. Eine vorliegende Machbarkeitsstudie schlägt eine Umgestaltung für 2,6 Millionen Euro vor.

Voriger Artikel
Autodiebstähle erreichen ein Allzeithoch
Nächster Artikel
36-Jähriger tot auf Feld entdeckt

Das Außengelände der KGS Hemmingen soll neu gestaltet werden.

Quelle: Torsten Lippelt

Hemmingen-Westerfeld. Für Jürgen Grambeck, Fraktionsvorsitzender der Bündnisgrünen, stellt sich nicht mehr die Frage, ob der Campus neu gestaltet werden soll, sondern nur noch in welchem Umfang das geschieht. "Wir werden diesen Weg gehen. Doch 2,6 Millionen Euro sind ein dickes Brett, das die Stadt zu bohren hat", sagte er in der Sitzung des Ausschusses für Bildung, Familie, Kinder und Jugend. Jedem müsse klar sein, dass das gesamte Projekt kreditfinanziert sein wird. Auch Svanburga von Alten-Rilinger (CDU) warnte davor, die Erwartungen zu hoch zu schrauben. "Wir müssen trennen, was wünschenswert und was notwendig ist. Sonst werden am Ende Erwartungen enttäuscht", sagte sie.

Fachbereichsleiter Axel Schedler wies darauf hin, dass die Stadt in den vergangenen Jahren rund 23 Millionen Euro in die Sanierung von Gebäuden auf dem Schulgelände investiert hat. Doch das Außengelände habe sich kaum verändert. "Da auch die Schüler sich sehr engagiert bei der Planung des Konzepts beteiligt haben, wäre es bitter, wenn das Projekt jetzt auf die ganz lange Bank geschoben wird", sagte er.

Schülersprecher Julian Terrero Gelhaus sagte, dass den Schülern bewusst sei, das sich das Projekt über Jahre erstrecken wird. "Es wäre aber schön, wenn wir als Schüler sehen, dass es auf politischer Ebene voran geht", sagte er. Eine vorliegende Machbarkeitsstudie sieht eine Neugestaltung des Campusgeländes in sechs Bauabschnitten vor. Dazu gehören unter anderem die Plaza im Eingangsbereich, zwei Abstellplätze für insgesamt mehr als 800 Fahrräder sowie Sportflächen im östlichen Bereich. Insgesamt handelt es sich um eine Fläche von rund 20.000 Quadratmeter.

Da dieses Jahr ein neuer Stadtrat gewählt wird, ist die Verabschiedung des Haushalts 2017 erst im Februar nächsten Jahres geplant. "Die Kommunalaufsicht wird diesen dann nicht vor April genehmigen. Vorher dürfen wir sowieso kein Geld für Bauprojekte ausgeben", sagte Bürgermeister Claus Schacht. Wenn die Politik zustimmt, rechnet er damit, dass die Bauarbeiten für die ersten beiden Bauabschnitte Ende 2017 beginnen können. Der Ausschuss sieht noch weiteren Beratungsbedarf und gab noch kein Votum ab.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause