Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Kommunalwahl: Parteien in den Startlöchern

Hemmingen Kommunalwahl: Parteien in den Startlöchern

Bei den Hemminger Parteien und politischen Gruppierungen laufen die Vorbereitungen für die Kommunalwahl am 11. September an. Bei einer Umfrage dieser Zeitung zeichnet sich ab: Die Kandidaten stehen nicht Schlange, aber die Listen werden wohl voll werden. Namen werden wegen laufender Gespräche noch nicht genannt.

Voriger Artikel
Drohne und Festplatte gehören zum Reisegepäck
Nächster Artikel
Schacht will mehr Polizeipräsenz

Das Symbolbild zeigt Stimmzettel der Kommunalwahl 2011.

Hemmingen. Auch die Themen, mit denen der Wahlkampf geführt werden soll, stehen nicht endgültig fest. Daher spielt die Kommunalwahl auf den jeweiligen Internetseiten noch keine Rolle. Eine Auswahl:

SPD: In jedem Stadtteil will sie eine Veranstaltung „SPD vor Ort“ anbieten, um Anregungen in ihr Kommunalwahlprogramm aufzunehmen, erläutert Parteichefin Kerstin Liebelt. Die genauen Termine stehen noch nicht fest. „Die Menschen bewegen oft ganz andere Themen als wir Ratsmitglieder“, sagt sie. Das Programm werde im Februar bei einer zweitägigen Klausur von Vorstand und Fraktion in Bad Pyrmont im Mittelpunkt stehen. Die Mitgliederversammlung mit den Hemminger Bewerbern für die Regionsversammlung sei für März geplant. Wegen der Frauenquote müssen mindestens 40 Prozent der Bewerber weiblich sein.

CDU: Sie werde voraussichtlich im Mai ihre Kandidaten für die Kommunalwahl wählen, erläuterte Parteichefin Barbara Konze. Wichtig sei, dass alle Stadtteile vertreten sind. Anregungen fürs Programm hatte die CDU bei Bürgergesprächen in allen Stadtteilen mit dem Thema „Hemmingen 2021“ gesammelt. Verkehr und Friedhöfe, darunter die Anbindung, seien ein großes Thema gewesen, sagte Konze. Die Hemminger Bewerber für die Regionsversammlung werden am Donnerstag, 28. Januar, 19 Uhr, in der Gaststätte des SC Hemmingen-Westerfeld nominiert.

Bündnisgrüne: Sie wollen ihre im März 2015 begonnene Reihe „Grünes Stadtgespräch“ fortsetzen, kündigte der Ortsverbandsvorsitzende Joachim Steinmetz. Hochwasserschutz und Radverkehr sind nur zwei der Themen, über die in der Runde bereits diskutiert worden ist.

DUH: Die Unabhängigen Hemminger erhoffen sich weitere Interessenten für die Arbeit im Rat und seinen Gremien bei ihrem ersten Forum am Dienstag, 19. Januar, 19 Uhr, im Vereinsheim des SC Hemmingen-Westerfeld an der Hohen Bünte. DUH-Ratsmitglieder und Vorstandsmitglieder des DUH-Vereins sind gespannt auf die Ideen und Anliegen der Teilnehmer. Als besondere Themen nennt die DUH die Kinderbetreuung, Schulen und weitere Bildungseinrichtungen, Ausbildung, Vereine, Feuerwehr, Hemmingen als Wohn- und Wirtschaftsstandort, die Haushaltskonsolidierung und die Situation der Flüchtlinge.

BfH: Im Rat bilden DUH und Bürger für Hemmingen (BfH) seit Herbst 2015 eine Gruppe. Wie sich die Wählergemeinschaft BfH für die Kommunalwahl positionieren wird, ist laut Ratsfrau Barbara Wojtczak noch unklar.

FDP: Namen werden wegen laufender Gespräche noch nicht genannt. Die Liberalen wollen wieder in den Rat zurück. 50 Stimmen fehlten im Jahr 2011 für einen Sitz. „Die Stadt braucht uns“, sagt Parteichef Markus Hofmann. So fordert die FDP ein anderes Gleissystem für die Stadtbahn nach Hemmingen-Westerfeld, um mit dem gesparten Geld die Verlängerung bis nach Arnum fortzuführen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause