Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Queenz of Piano als Überraschungsgast

Hemmingen-Westerfeld Queenz of Piano als Überraschungsgast

Bereits zum fünften Mal hat das Hemminger Kulturzentrum bauhof mit einem sogenannten Blind Date beendet. Für diesen Abend kauft das Publikum Karten ohne zu wissen, welcher Künstler auf der Bühne stehen wird. Ein großer Erfolg, auch wieder in diesem Jahr: Die Karten für den Mittwochabend waren restlos ausverkauft.

Voriger Artikel
Das Millionenloch bleibt
Nächster Artikel
Grundsteuer B wird ab 2017 erhöht

Queenz of Piano nutzen die Saiten ihrer Flügel auch zum Zupfen.

Quelle: Müller

Hemmingen-Westerfeld. Mit den Queenz of Piano erwartete die Besucher eine spektakuläre Mischung aus Musik, Humor und allerlei Unerwartetem. „Tastenspiele“ nennt sich das Konzerterlebnis der Queenz of Piano – und der Name ist Programm. Spritzig, jazzig und poppig; mal laut, mal leise, mal schnell, mal langsam hüpften die Finger der Pianistinnen Jennifer Rüth und Anne Folger in teils atemberaubender Geschwindigkeit über die Tasten. Sie begeisterten das Hemminger Publikum mit flotten Filmmelodien  wie „Mission Impossible“, leidenschaftlichem Tango, lässigen Westernsounds und sanften Vivaldi-Klängen.

Dabei entlockte das Duo seinen Flügeln Töne, die man zuvor nicht zu erahnen wagte, und mit Gegenständen, die man so gar nicht mit Musik in Zusammenhang bringt: Kämme, Plastikdeckel, Ketten – und sogar ein Milchschäumer – ließen Klänge von Waschbrettern, Gitarren, Bouzouki und vielem mehr erklingen. Eine über den Flügeln angebrachte Kamera ließt das Publikum teilhaben, was genau gerade an, auf und in den Flügeln stattfindet.

Ergänzt wurde das musikalische Wunderwerk von spitzen Dialogen der Königinnen über Liebe, die Gesellschaft und Politik. Dabei konnte es durchaus passieren, dass eine Pianistin hinter dem Flügel verschwindet, das „Happy Birthday“ in Moll erklingt, sie sich bei einem Piano-Wettstreit in ihrem Können gegenseitig übertrumpfen und der Türkische Marsch von Mozart zur Steigerung der Effizienz in Zeiten der Sparmentalität in abgespeckter Version gespielt wird. Und als ob das nicht alles schon genug wäre, stellten Rüth und Folger am Ende auch noch ihre akrobatische Fähigkeiten unter Beweis: Sie spielten kopfüber, obenauf und in stabiler Seitenlage.

Das Publikum war von dem Mix aus Musik und Kabarett gepaart mit einfallsreichen, unerwarteten Show-Einlagen begeistert. Es wurde kräftig mitgeklatscht und sogar mitgesungen - was für ein Jahresabschluss im bauhof.

Von Carolin Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6sl3ablqc2dml2tjizj
Feuer in Wochenendhaus in Wilkenburg

Fotostrecke Hemmingen: Feuer in Wochenendhaus in Wilkenburg