Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Selbstfindung bei sanfter Harfenmusik

Hemmingen-Westerfeld Selbstfindung bei sanfter Harfenmusik

Gedämpftes Licht, stimmungsvolle Harfenklänge und eine kleine Zuhörerrunde im Halbkreis: In der Stadtbücherei in Hemmingen-Westerfeld hat Britta Hoge ausgewählte Passagen aus ihrem neuen Buch „Federlos und vogelfrei“ vorgelesen, das im Februar erscheinen soll.

Voriger Artikel
Richtfest für die Seniorenresidenz
Nächster Artikel
Bürgerbüro in Arnum öffnet wieder

Britta Hoge liest in der Stadtbücherei aus ihrem Roman "Federlos und vogelfrei".

Quelle: Torsten Lippelt

Hemmingen-Westerfeld. Nur im Schein einer kleinen Leselampe und in den kurzen Pausen untermalt von der irischen Harfenmusik, gespielt von Ehemann Manuel Hoge, zeigte die langjährig erfahrene Tanzpädagogin, Choreographin und Darstellende Künstlerin Britta Hoge auch beim Schreiben und Lesen ihr kreatives Talent. Bereits 2009 und 2012 hatte Britta Hoge mit „Spieglein, Spieglein..?“ sowie „Auf einmal war es wieder Leben“ Gedichte und kurze Geschichten in jeweils einem kleinen Einband veröffentlicht.

In ihrem neuen Buch „Federlos und vogelfrei“ geht es jedoch auf fast 200  Seiten um eine zusammenhängende Geschichte, die sich - einfühlsam formuliert und teils autobiographisch – um die Selbstfindung und das Selbstbewusstsein der weiblichen Hauptfigur des Romans dreht.

„Kann man das so schreiben?“, fragte Britta Hoge zum Ende der rund einstündigen Lesung ihr Publikum. Und erhielt Zustimmung – vor allem für die gekonnte Art ihres Vortrages.
„Wir arbeiten bereits seit vielen Jahren erfolgreich miteinander, beispielsweise bei Veranstaltungen wie Hemmingen liest", zeigte sich auch Büchereileiter Marc Heinecke zufrieden mit der Lesung.

Von Torsten Lippelt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause