Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Schacht will Koalitionsgespräch abwarten

Hemmingen Schacht will Koalitionsgespräch abwarten

SPD und CDU im Rat der Stadt Hemmingen schmieden Pläne für eine Große Koalition. Wie bewertet Bürgermeister Claus Schacht (SPD) das Vorhaben? Auf Anfrage dieser Zeitung verwies er auf laufende Gespräche zwischen Sozial- und Christdemokraten. Solange wolle er sich noch nicht zu dem Vorhaben äußern.

Voriger Artikel
Schacht: "Hemmingen ist keine Unistadt"
Nächster Artikel
KGS freut sich über viele Messegäste

Das Rathaus in Hemmingen-Westerfeld.

Quelle: Andreas Zimmer

Hemmingen. Wie auch immer die Gespräche enden: Die Verwaltung werde in ihrer Arbeit weiterhin alle Ratsmitglieder einbinden. "Der Informationsfluss an alle muss gewährleistet sein", sagte Schacht im Hinblick auf Äußerungen von DUH und Bündnisgrünen.

So sprach DUH-Fraktionschef Wolf Hatje in der jüngsten Ratssitzung von einem "Hammer mit schwarzem Kopf und rotem Griff". Die Fraktionsvorsitzende Ulrike Roth erläuterte, die Grünen hätten "offene Gespräche mit CDU und DUH" über mögliche Gruppenbildungen geführt und seien "irritiert, dass die SPD keinen Gesprächsbedarf mit den Grünen gesehen hat, aber offenbar ist unsere Meinung nicht richtig gefragt". Sie merkte ferner an: "Das totale Schweigen tut der politischen Kultur in dieser Stadt nicht gut."

Roth räumte ein, dass die Grünen überlegt hätten die Wahl der Ratsvorsitzenden Kerstin Liebelt (SPD) nicht mitzutragen. Liebelt wurde am Donnerstagabend einstimmig gewählt. Roth betonte, es gehe hierbei "nicht um die Person, sondern das Verfahren".

SPD-Fraktionschef Jens Beismann versicherte in der Ratssitzung, es gebe "keine Animositäten aus der rot-grünen Vergangenheit. 2014 war es zum Bruch gekommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Andreas Zimmer

Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause