Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Bürgerstiftung zeichnet 33 Jugendliche aus

Hemmingen-Westerfeld Bürgerstiftung zeichnet 33 Jugendliche aus

Die Bürgerstiftung Hemmingen hat elf Preise für insgesamt 2400 Euro aus dem Jugendprämienfonds verliehen. Freuen durften sich am Freitagabend im Forum der Kooperativen Gesamtschule (KGS) in Hemmingen 33 Jugendliche, die sich in besonderer Weise verdient gemacht haben.

Voriger Artikel
160 Kinder besuchen Zirkus in der KGS
Nächster Artikel
Frau fährt gegen Baum und wird leicht verletzt

Die jüngste Chorstufe der KGS sorgt für musikalische Unterhaltung.

Quelle: Tobias Lehmann

Hemmingen-Westerfeld. Der erste Preisträger war noch ein wenig müde: Der 22-jährige Christoph Kollrodt aus Devese war als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr noch in der Nacht zuvor bis 2 Uhr im Einsatz, um einen verschwundenen Senioren zu suchen. Neben seinem ehrenamtlichen Engagement in der Feuerwehr und dem Studium trainiert er noch Jugendmannschaften in gleich zwei Hockeyvereinen. Die Erste Stadträtin Regina Steinhoff verlieh ihm die Auszeichnung der Bürgerstiftung für "Leistungen im Sozialbereich".

Preisträger für besondere "schulische Leistungen außerhalb des Unterrichts" waren dieses Jahr Jannik Garlisch, Julian Kirsch, Matthias Mühe und Arthur Wohlfahrt. KGS-Leiter Dieter Driller-van Loo überreichte ihnen die Urkunden und dankte auch den Eltern: "Sie haben den Kindern die Freiheit gegeben, sich selbstständig zu entwickeln und sie nicht nach einem Idealbild modelliert."

Für sportliche Leistungen wurde die Jugend-Badmintongruppe des SV Harlenbleck mitsamt der beiden Trainer Jan-Henrik Gleis und André Pukowski ausgezeichnet. Die beiden haben das junge Team erst vor zwei Jahren gegründet und bereits zu ersten Turniererfolgen geführt. 

Eine Einzelauszeichnung im sportlichen Bereich erhielt Max-Marius Winter. Der Rollstuhlfahrer ist erst im Sommer von Köln nach Hannover gezogen und besucht seit diesem Schuljahr die KGS Hemmingen. Er spielt Rollstuhlbasketball und ist Mitglied in der U19-Nationalmannschaft. "So wie es aussieht, wird er 2019 der erste Sportabiturient im Rollstuhl an dieser Schule", sagte Sportlehrerin Wiebke Drath. 

Für musikalische Sololeistungen ausgezeichnet wurden Dan Hausmann und Leonie Straube. Hausmann hat im Frühjahr den Publikumspreis beim ersten Hemminger Songcontest der Musikschule bekommen. Er bedankte sich für den Preis mit dem von ihm gesungenen Lied "We are the Champions" der Gruppe Queen. Straube spielt seit vielen Jahren Klavier und wurde unter anderem bereits bei Jugend musiziert ausgezeichnet. Sie begann die zweistündige Veranstaltung vor rund 150 Gästen mit einer Polonaise, die Frédéric Chopin als Siebenjähriger komponiert hatte. 

Einen weiteren Preis erhielten die 14 Mitglieder des KGS-Chors unter Leitung von Guido Mürmann. Elke Meyer-Tjaden, Mitbegründerin der Musikschule Hemmingen, überreichte die Auszeichnung den 13 Mädchen und einem Jungen. Bevor der Chor die Veranstaltung musikalisch beendete, ergriff der Vorsitzende der Bürgerstiftung, Wolf Hatje, noch einmal das Wort. Er dankte der Wilkenburgerin Burga von Kampe für die Spende von 1830 Euro für den Chor der KGS. Von Kampe hatte bei einer Veranstaltung in der St.-Vituskirche um Spenden für ein Musikprojekt in Hemmingen gebeten und den Betrag zweckgebunden an die Bürgerstiftung überwiesen. 

doc6sf086w0tc812mdmp288

Fotostrecke Hemmingen: Bürgerstiftung zeichnet 33 Jugendliche aus

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6sf086w0tc812mdmp288
Bürgerstiftung zeichnet 33 Jugendliche aus

Fotostrecke Hemmingen: Bürgerstiftung zeichnet 33 Jugendliche aus