Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Hunde auf Störche gehetzt? Polizei ermittelt

Hemmingen-Westerfeld Hunde auf Störche gehetzt? Polizei ermittelt

Dem Vorwurf, in Hemmingen seien Hunde auf Störche gehetzt worden, geht die Polizei nach. Die Arnumer Rechtsanwältin Ines-Maria Pfeiffer hatte Strafanzeige gegen unbekannt gestellt. Die Staatsanwaltschaft Hannover hat die Polizei Hemmingen jetzt gebeten, die Ermittlungen aufzunehmen.

Voriger Artikel
Hemmingen ist Partner des Fluxx-Projektes
Nächster Artikel
Neues SV-Heim soll 1,1 Millionen Euro kosten

Auf einem Acker in Hemmingen-Westerfeld sollen Hundehalterinnen ihre Tiere auf Störche gehetzt haben.

Quelle: Symbolbild: Torsten Lippelt (Archiv)

Hemmingen-Westerfeld. Der Vorfall hat sich Mitte Juli auf einem Acker beim Strandbad Hemmingen abgespielt. Wiltrud Remstedt aus Oerie hat dort zwei Hundehalterinnen beobachtet, deren freilaufende Hunde Störche gejagt haben sollen. Als Remstedt die Frauen ansprach, sollen sie sich uneinsichtig gezeigt haben. Remstedt meldete der Polizei die Autokennzeichen der Hundehalterinnen.

Die Polizei Hemmingen hatte zunächst keine Möglichkeit gesehen, der Angelegenheit nachzugehen, weil auf der fraglichen Fläche kein Leinenzwang herrscht und kein Tier verletzt wurde. Nach dem Hinweis der Staatsanwaltschaft haben die Beamten jetzt die Ermittlungen aufgenommen. Die Anhörung der Beteiligten und Zeugen hat am Mittwoch begonnen. Eine der Hundehalterinnen hat sich zwischenzeitlich in der Redaktion gemeldet und die Vorwürfe entschieden zurück gewiesen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6sl3ablqc2dml2tjizj
Feuer in Wochenendhaus in Wilkenburg

Fotostrecke Hemmingen: Feuer in Wochenendhaus in Wilkenburg