Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Hemminger können weiter schwimmen gehen

Hemmingen Hemminger können weiter schwimmen gehen

Der Betrieb des Büntebades ist zumindest für die kommende Woche gesichert. Das Personal hat sich zu Überstunden bereit erklärt. Sollte der Ersatz für den Kassenautomaten noch länger auf sich warten lassen, werde man Ende der Woche neue Pläne aufstellen, kündigt Badleiter Matthias Heinze an.

Voriger Artikel
Nach dem Sturm kommt das große Aufräumen
Nächster Artikel
Gefragter Spielgefährte feiert die Acoustic Guitar

Im Hemminger Büntebad kann weiter geschwommen werden.

Quelle: Kruse

Hemmingen-Westerfeld. Weil der Kassenautomat in der Nacht zum vergangenen Montag aufgebrochen worden war, müssen die Eintrittskarten seitdem von Hand verkauft werden. Das übernimmt zurzeit Badleiter Heinze selbst, während zwei Kollegen den Dienst am Becken versehen. Da es zusätzlich auch noch einen Krankheitsfall gibt, fallen für die übrigen Kollegen Überstunden an. Man habe aber einen Dienstplan aufgestellt, der einen durchgehenden Betrieb zu den üblichen Öffnungszeiten ermögliche, "ohne Einschränkungen", wie Heinze betont.

Zurzeit sei noch nicht absehbar, wann wieder ein Automat für den Verkauf der Eintrittskarten zur Verfügung stehen wird, erläutert der Badleiter. Das aufgebrochene Gerät werde zunächst vom Hersteller untersucht. Erst dann soll über die Alternativen Reparatur oder Neuanschaffung entschieden werden. Sollte sich der Ausfall noch länger hinziehen, werde man in der kommenden Woche erneut über die Dienstpläne sprechen, kündigt Heinze an.

Leser dieser Zeitung fragten unter Hinweis auf die im Vorraum des Bades installierte Videokamera, warum es keine Fahndungsbilder von den Einbrechern gibt. Doch nach Heinzes Angaben erfasst sie aus Datenschutzgründen keine Bilder von dem Automaten, sondern kontrolliert lediglich die Drehkreuze am Eingang.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xnmnzzy7te1loqxncic
Bagger beschädigt Gasleitung

Fotostrecke Hemmingen: Bagger beschädigt Gasleitung