Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Hemminger unterstützt Provinz in Äthiopien

Hemmingen Hemminger unterstützt Provinz in Äthiopien

Die Stiftung Für Menschen in Not des Hemmingers Friedrich Wolter unterstützt weiterhin die Hochlandprovinz Dano in Äthiopien. Bis zum Jahr 2023 sollen die dort wohnenden rund 115.000 Menschen selbstständig und ohne Hilfe von außen leben können.

Voriger Artikel
Ein Rotes Pony kommt in die Kapelle
Nächster Artikel
Sena Erhardt hat den Blues im bauhof

Ein Entwicklungshelfer (rechts) berät die Bauern in der Provinz Dano in Äthiopien über neue Anbaumethoden.

Quelle: privat

Hemmingen. Es ist ein ehrgeiziges Projekt, das sich der Hemminger Friedrich Wolter 2014 mit seiner Stiftung Für Menschen in Not gemeinsam mit der von Karlheinz Böhm gegründeten Stiftung Menschen für Menschen vorgenommen hat. Es geht nicht nur darum, der immer wieder von Dürre betroffenen Hochlandprovinz Dano mit Nahrungsmitteln zu helfen, sondern sie langfristig auch selbstständig werden zu lassen.

"Eine konkrete Gefahr für die Menschen in der Region ist der sogenannte versteckte Hunger. Selbst, wenn es genug Regen gibt und die Ernte eingefahren werden kann, ist diese häufig einseitig", sagt Wolter. Im Auftrag der beiden Stiftungen sind deshalb Entwicklungshelfer in der Region unterwegs, um den Bauern neue Methoden in der Landwirtschaft vorzustellen. Dabei geht es vor allem um vielfältigen Gemüseanbau, der den Äthiopiern eine ausgewogene Ernährung garantiert.

Darüber hinaus werden Kurse angeboten, die sich unter anderem auf Familienplanung, Frauenförderung und den Aufbau von Kleingewerbe beziehen. "Wir gewähren Kleinunternehmern auch Kredite. Sobald das Geschäft läuft, können sie diese begleichen", sagt Wolter. Als Dank für die Unterstützung beteiligen sich viele Menschen in der Region beim Straßen-, Kanal- und Schulbau. Ziel ist es, dass die Menschen bis zum Jahr 2023 selbstständig leben können und ihre Heimat nicht mehr aus Armut verlassen müssen.

Um die Arbeit fortsetzen zu können, ist die Stiftung weiterhin auf Spenden angewiesen. Diese gehen unter dem Stichwort Äthiopienhilfe an die Deutsche Bank Hannover, IBAN DE90 25070070 0015645500. Weitere Informationen über die Stiftung und ihre Projekte stehen auf der Internetseite fuer-menschen-in-not.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause