Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Jibi-Markt in Arnum schließt - kommt Penny?

Arnum Jibi-Markt in Arnum schließt - kommt Penny?

Der Jibi-Markt an der B3 in Arnum schließt. Am Sonnabend, 10. September, 20 Uhr, endet der letzte Verkaufstag. An vielen anderen Standorten werden die Märkte auf Combi umgestellt, im größten Hemminger Stadtteil an der Göttinger Straße jedoch nicht.

Voriger Artikel
Schacht: Bauvoranfrage zurückziehen
Nächster Artikel
Duo BelAmi spielt Salonmusik in der Kapelle

Der Jibi-Markt an der Göttinger Straße 3 schließt am 10. September.

Quelle: Andreas Zimmer

Arnum. „Aus betriebswirtschaftlichen Gründen haben wir uns dazu entschlossen den auslaufenden Vertrag mit dem Vermieter nicht zu verlängern“, erläuterte Stefanie Schwenkenberg auf Anfrage dieser Zeitung. Sie ist Mitarbeiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Bünting AG, zu der Jibi gehört. Wie viele Mitarbeiter im Arnumer Markt tätig sind, wann sie über die Schließung informiert wurden und wo sie künftig arbeiten werden, darüber machte Schwenkenberg keine Angaben. Dem Vernehmen nach sind rund 20 Mitarbeiter betroffen.

Thomas Budde – er vertritt die Gesellschaft, der das Gebäude gehört – sagte, das Gebäude mit rund 1000 Quadratmeter Verkaufsfläche stehe ab 30. September möglicherweise eine Zeit lang leer. „Es gibt verschiedene Optionen und Verhandlungen, aber davon ist noch nichts spruchreif“, sagte Budde. „Aus unserer Sicht kann dort gern Einzelhandel bleiben.“ Das würde auch die Stadtverwaltung begrüßen. Bürgermeister Claus Schacht erklärte nur, dass es einen Bauantrag gebe.

Nach Informationen dieser Zeitung soll es sich um den Discounter Penny handeln, der offenbar neu bauen möchte. Bis Redaktionsschluss blieb aber eine Stellungnahme des Unternehmens aus.

Seit Jahrzehnten befindet sich an dieser Stelle der B3 ein Lebensmittelmarkt. Kaiser's Kaffee blieb bis Juni 2000. Nachdem die Tengelmann-Gruppe ihre SB-Märkte in der Region geschlossen hat, eröffnete im November 2000 das damalige Bielefelder Familienunternehmen Jibi in Arnum. Vor etwa einem Jahr machte bereits der externe Bäcker zu. Vor etwa einem halben Jahr wurde die Frischfleischabteilung im Jibi-Markt geschlossen.

In der Region Hannover gibt es nun nur noch Jibi-Märkte in Garbsen-Berenbostel und Neustadt. Verdi-Gewerkschaftssekretär Christian Vasenthien weiß um die Übernahme der Jibi-Kette durch die Bünting-Unternehmensgruppe und deren Folgen. Er sagte gestern: „Wir gehen davon aus, dass der Betriebsrat einen Sozialplan für die Mitarbeiter in Arnum erstellt hat.“

Viele Arnumer befürchten, dass es vorübergehend keinen Nahversorger in Arnum gibt, bis aus dem zurzeit 600 Quadratmeter großen NP-Markt an der B3 nächstes Jahr eine familiengeführte Edeka-Filiale mit einer 1600 Quadratmeter großen Verkaufsfläche wird. Eine Stellungnahme von Edeka war bis Redaktionsschluss nicht zu erhalten.

Der Arnumer Manfred Kulinna hat oft und gern bei Jibi eingekauft. „Da muss ich als 70-Jähriger nicht so weit laufen oder bis nach Hemmingen-Westerfeld fahren“, sagte er. Kulinna sagte, er ahnte schon Schlimmes, weil das Warenangebot in dem Jibi-Markt seit vier Wochen immer weiter geschrumpft sei und es in vielen Regalen nur noch eine erste Reihe gebe. Der nächstgelegene Combi-Markt befindet sich in Hannover-List. Zu weit weg, sagt Kulinna.

In sozialen Netzwerken diskutieren die Hemminger über eine andere angebliche Schließung in Arnum: die der Rossmann-Filiale. Pressesprecher Stephan-Thomas Klose machte am Dienstag gegenüber dieser Zeitung deutlich: Rossmann bleibt an dem Standort an der Wilkenburger Straße. Die vor neun Jahren eröffnete Filiale, in der sieben Mitarbeiter tätig sind, gehöre zwar mit 440 Quadratmetern Verkaufsfläche nicht zu den größten in der Region. „Aber definitiv auch nicht zu den kleinsten.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause