Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Von der Turnerschaft zum modernen Lifestyle

Wilkenburg Von der Turnerschaft zum modernen Lifestyle

Vom Fußball bis zur Life Kinetik: Der vor mehr als 90 Jahren gegründete Sportverein Wilkenburg bietet klassische Sportarten und moderne Lifestylesparten an. Die Zahl der Mitglieder ist seit zwei Jahren wieder leicht steigend und liegt aktuell bei 424.

Voriger Artikel
Kamera läuft: The Red Pony tritt in Kapelle auf
Nächster Artikel
Aha fährt am Donnerstag eine Sondertour

Die Fußballmannschaft der Herren wird 2014 für besonders faires Spiel in der Kreisliga ausgezeichnet.

Quelle: Tobias Lehmann

Wilkenburg. Der seit 2004 amtierende Vorsitzende Klaus-Dieter Saul bezeichnet die Gründung des Sportvereins Wilkenburg im Jahr 1923 als mutige Pioniertat. "Der Erste Weltkrieg war noch jedem gegenwärtig. Die Inflation war auf dem Höhepunkt und Zukunftsperspektiven gab es nicht", sagt Saul. Dennoch schlossen sich mehrere Männer zu einer sogenannten Freien Turnerschaft zusammen. Unter der Leitung von Erich Modell wurde dann 1923 eine Fußballmannschaft gegründet und zum Spielbetrieb angemeldet. Damit war der Sportverein Wilkenburg offiziell gegründet.

Es gab viele Schwierigkeiten zu bewältigen. Dazu zählten unter anderem auch die Beschaffung von Kleidung und Sportschuhen, was aus heutiger Sicht so einfach erscheint. "Den mutigen Männern von damals können wir nur Respekt zollen", sagt Saul. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Betrieb eingestellt und erst 1948 wieder aufgenommen. Die damals 42 Mitglieder wählten Ernst Hasse zum neuen Vorsitzenden.

Heute hat der Verein 424 Mitglieder. Die Tendenz ist wieder leicht steigend. Vor zehn Jahren hatte der Verein noch 480 Mitglieder, 2014 waren es allerdings nur noch 393.

Saul sagt, dass sich viele Mitglieder um den Verein verdient gemacht haben. Besonders hebt er den 1935 geborenen Manfred Nowacki hervor. Der 81-Jährige ist 1948 in den Verein eingetreten und seit 1968 Schriftwart. Dieses Engagement für ein Ehrenamt wünscht sich Saul auch von jüngeren Mitgliedern. Es werde immer schwieriger, ehrenamtliche Helfer und Übungsleiter zu finden. Als positiv hebt Saul allerdings die familiäre Atmosphäre des Vereins hervor.

Der Verein kann auf zahlreiche Erfolge zurückblicken. Unter anderem hat die Fußballmannschaft der Herren dieses Jahr den Kreispokal gewonnen und die Tischtennis-Mannschaft der Damen den Regionspokal. Als einen Höhepunkt nennt Saul den Aufstieg der Fußballmannschaft der Herren in die Bezirksliga in der Saison 1997/1998. In den vergangenen Jahren hat der Verein auch neue Sparten aus dem Bereich Lifestyle-Sportarten aufgenommen, sagt Saul. Darunter fallen Powerfitness für Frauen, orientalischer Tanz oder Life Kinetik. Bei Letzterem handelt es sich um Übungen, die sowohl den Körper wie auch das Gehirn trainieren sollen.

Neues Dach für die Umkleiden und Duschen geplant

Der SV Wilkenburg ist der einzige Sportverein in Hemmingen, der Eigentümer des Clubhauses und der Turnhalle ist. Der Verein muss deshalb für notwendige Reparaturen selbst aufkommen, was nicht immer leicht fällt. "Wir werden aber meist großzügig von der Stadt unterstützt", sagt Saul. Als nächstes Projekt ist ein neues Dach für die Umkleiden und Duschen geplant. Die Kosten sollen rund 15.000 Euro betragen. Der Verein hat bereits Zuschüsse beim Regionssportbund und der Stadt beantragt.

Kontakt zum Verein

Wer in den Verein eintreten möchte, kann auf der Internetseite sv-wilkenburg.com ein Beitrittsformular ausfüllen. Als Ansprechpartner steht der Vorsitzende Klaus-Dieter Saul unter der Telefonnummer (05132) 821109 zur Verfügung. Erwachsene zahlen 13 Euro im Monat. Für Schüler, Studenten und Familien mit geringem Einkommen gilt der ermäßigte Tarif von 9 Euro. Einige Sparten erheben zusätzliche Beiträge.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause