Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Imbiss Euphrat bekommt neuen Namen

Hemmingen Imbiss Euphrat bekommt neuen Namen

Die gerichtliche Auseinandersetzung um den Namen des türkischen Imbisses "Euphrat" in Arnum ist beendet: Das Lokal hat eine neue Besitzerin, die es In "Almina" umbenennen will, den Namen ihrer Tochter.

Voriger Artikel
Musikschule besucht Partner in der Normandie
Nächster Artikel
Café Schneeweiss hat neuen Betreiber

Zwei Buchstaben sind geschwärzt: Der Imbiss heißt jetzt nur noch Eurat, demnächst jedoch Almina.

Quelle: Böger

Arnum. Ein Dönerladenbesitzer aus dem baden-württembergischen Freiburg hatte sich die Namensrechte an der Bezeichnung "Euphrat" 1997 markenrechtlich schützen lassen und jetzt mehrere Gastronomen verklagt, die ihren Betrieb ebenfalls nach dem in der Türkei entspringenden und durch Syrien und den Irak in den Persischen Golf fließenden Strom benannt hatten. Ein hannöverscher Wirt konnte ältere Rechte geltend machen, doch ein Kollege aus Springe zahlte 5000 Euro an den Freiburger.

Im Fall des Arnumer Imbisses löste sich das Problem durch einen Besitzerwechsel. Vor kurzem hat Sayhan Gülece das kleine Lokal an der Göttinger Straße übernommen. Es soll weiter als türkischer Imbiss betrieben werden, aber unter dem Namen Almina - so heißt die Tochter der Besitzerin und ihres Mannes, der in der Küche steht. Zuvor hatte der Vorbesitzer noch zwei Buchstaben im Firmenschild über dem Eingang und auf dem Parkplatzhinweis an der Straße geschwärzt. So hieß der Imbiss nur noch "Eurat".

In jedem Fall sei die Klage abgewiesen worden, weil die Beklagte nicht mehr Eigentümerin sei, bestätigt Maike Block-Cavallaro, Sprecherin des Patent- und Markengerichts in Braunschweig.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xnmnzzy7te1loqxncic
Bagger beschädigt Gasleitung

Fotostrecke Hemmingen: Bagger beschädigt Gasleitung