Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Bürger sollen bei Stadtentwicklung mitsprechen

Hemmingen Bürger sollen bei Stadtentwicklung mitsprechen

Ob Kinderbetreuung, Einkaufen, Verkehrswege oder Hochwasserschutz: Im Vorentwurf des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) 2025 ist nahezu alles erwähnt, was in Hemmingen wichtig ist. Die Diskussion über das 120-Seiten-Papier hat begonnen. Die Stadt lädt zu zwei sogenannten Dialogforen ein.

Voriger Artikel
Märkte brauchen mehr Verkaufsfläche
Nächster Artikel
Räuber bedroht Frau in Spielhalle mit Messer

So sieht die Titelseite des Konzeptes aus (Ausschnitt).

Quelle: Stadt Hemmingen

Hemmingen. Diese Zeitung beantwortet die wichtigsten Fragen zum ISEK in Kurzform.

Wo kann ich den Vorentwurf des Konzeptes einsehen?

Er liegt von Mittwoch, 26. April, bis Mittwoch, 31. Mai, öffentlich im Hemminger Rathaus aus und ist schon jetzt im Internet auf www.stadthemmingen.de abrufbar und kann dort kommentiert werden.

Was erwartet mich?

Vom Wohnen, Einkaufen und Kinderbetreuung über Hochwasserschutz, Verkehr und Übertragungsraten im Internet: Die Lektüre ist hoch interessant, da nahezu alle Themen enthalten sind, die in Hemmingen wichtig sind. Wer alle der mehr als 120 Seiten im DIN-A-Format lesen möchte, sollte dafür mehrere Stunden mit Pausen einplanen, da die Informationsdichte sehr hoch ist. Der Konzeptentwurf enthält zudem nur wenige Fotos, dafür mehr Karten und Tabellen. Wer sich einen schnellen Überblick verschaffen möchte: Einige Kapitel enden mit einem Fazit.

Gibt es auch Diskussionsabende der Stadt?

Zwei Dialogforen mit dem Büro „plan zwei“ sind vorgesehen: am Mittwoch, 26. April, 18.30 Uhr, in der Wäldchenschule in Arnum für Einwohner aus Arnum, Harkenbleck, Hiddestorf und Ohlendorf sowie am Mittwoch, 3. Mai, 18.30 Uhr, in der KGS für die Einwohner von Devese, Hemmingen-Westerfeld und Wilkenburg.

Gab es ein solches Konzept schon einmal?

Ja, zuletzt im Jahr 2007, es hieß damals Stadtentwicklungsplanung und umfasste rund 100 Seiten. Konkrete Beschlüsse hatten die Kommunalpolitiker damals nicht gefasst. Die Verwaltung spricht aber von einem Leitfaden, der dabei entstanden ist und unter anderem zu dem Mehrgenerationenwohngebiet in Arnum geführt hat. Der Vorentwurf ist noch nicht fertig.

Welches Material muss noch eingearbeitet werden?

Es sind unter anderem der Verkehrsentwicklungsplan und der Feuerwehrbedarfsplan.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wc9wpj3ocn64z7fesz
Musikschul-Ensembles unterhalten 100 Zuhörer

Fotostrecke Hemmingen: Musikschul-Ensembles unterhalten 100 Zuhörer