Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
CDU: Messgeräte nicht verstauben lassen

Hemmingen CDU: Messgeräte nicht verstauben lassen

Die CDU fordert den verstärkten Einsatz von Geschwindigkeitsanzeigengeräten auf Hemmingens Straßen. Die Verwaltung teilte mit, dass drei der sieben Geräte der Stadt aus Personalmangel seit Monaten nicht eingesetzt werden. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Ulff Konze bezeichnet das als unbefriedigend.

Voriger Artikel
Unfallschwerpunkt liegt in Hemmingen
Nächster Artikel
Der Schlüssel zur Selbstverteidigung

Tempolimit nicht überschritten: Das Messgerät zeigt die Geschwindigkeit der Autos auf der Berliner Straße in Hemmingen-Westerfeld an.

Quelle: Andreas Zimmer

Hemmingen. In den vergangenen fünf Jahren hat die Stadt auf Initiative der CDU für 19.000 Euro sieben der sogenannten Geschwindigkeitsanzeigegeräte gekauft. Dieses Jahr sollen für 10.000 Euro vier weitere Geräte angeschafft werden. Doch offenbar werden zurzeit selbst die vorhandenen Geräte nicht alle eingesetzt. Als Grund gibt die Verwaltung Personalmangel an.

Konze hat sich bei Anbietern der Geräte erkundigt, welcher Aufwand für den Einsatz notwendig ist. "Die Installation soll nur wenige Minuten dauern", sagt Konze. Insofern sei die Aussage der Verwaltung für ihn "völlig unbefriedigend". Zumal die Mitarbeiter im Rathaus die Geräte sowieso nicht selbst an den Straßen aufhängen. 

Konze beklagt weiterhin, dass es in den vergangenen fünf Jahren nicht eine Auswertung der Messergebnisse gegeben hat, obwohl diese gespeichert werden. Die Geräte zeigen den Autofahrern ihre jeweilige Geschwindigkeit an, blitzen sie aber nicht. Sie sollen eher den pädagogischen Effekt haben, dass die Autofahrer von sich aus langsamer fahren, wenn sie ihre überhöhte Geschwindigkeit sehen.

"Unsere Bürgergespräche in allen Stadtteilen haben gezeigt, dass die Hemminger sich den Einsatz der Messgeräte wünschen. Es kann nicht sein, dass diese monatelang in der Ecke verstauben", sagt Konze.

In den Jahren 2014 und 2015 waren die Messgeräte an den Straßen Klewertweg, Deveser Straße, Berliner Straße in Hemmingen-Westerfeld und Ihmer Straße in Ohlendorf aufgestellt. Als weitere Einsatzbereiche sind die Standorte Pattenser Feldweg und Nordstraße in Arnum, Vorm Dorfe in Devese, Alte Dorfstraße in Wilkenburg, und Redener Straße zwischen Harkenbleck und Reden vorgesehen.  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6sl3ablqc2dml2tjizj
Feuer in Wochenendhaus in Wilkenburg

Fotostrecke Hemmingen: Feuer in Wochenendhaus in Wilkenburg