Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Campus-Neugestaltung ab Sommer 2017

Hemmingen-Westerfeld Campus-Neugestaltung ab Sommer 2017

Es bleibt dabei: Der Campus der Hemminger KGS wird neu gestaltet und die Kostengrenze liegt bei 1,45 Millionen Euro. Dieses Votum hat der Verwaltungsausschuss in seiner nicht öffentlichen Sitzung am Donnerstagabend einstimmig gefasst. Die ursprüngliche Planung verursachte Kosten von 2,6 Millionen Euro.

Voriger Artikel
SPD-Ratsherr: Ohne Steuererhöhung geht es nicht
Nächster Artikel
Jazzfrühschoppen mit Saxy Lady

Das heutige Gelände der KGS: Das Grüne Klassenzimmer wurde schon lange nicht mehr benutzt.

Quelle: Andreas Zimmer

Hemmingen-Westerfeld. Wie geht es jetzt weiter? Der Rat wird in seiner Sitzung am Donnerstag, 16. Juni, den endgültigen Beschluss fassen. Die Verwaltung plant dann das Geld im Haushalt 2017 und 2018 ein. Der Haushalt 2017 wird aber wegen der Kommunalwahl im September erst im Februar 2017 verabschiedet, dann von einem neuen Rat. Bis zur Genehmigung des Etats durch die Kommunalaufsicht, etwa im Mai, dürfen zwar nur die dringendsten Ausgaben gemacht werden, wozu der Campus nicht zählt. „Hierbei handelt es sich aber um die Fortführung einer Maßnahme“, erläuterte die Erste Stadträtin Regina Steinhoff am Freitag. Deshalb dürfen die Arbeiten schon früher ausgeschrieben werden. Wenn alles nach Plan verläuft, könnten die Arbeiten also im Sommer 2017 beginnen.

Nach dem ersten Entwurf sollte der Campus für 2,6 Millionen Euro neu gestaltet werden. Mit Blick auf das Defizit im Haushalt, das nach Schätzungen allein im nächsten Jahr mehr als vier Millionen Euro betragen wird, wurden einige Bauabschnitte gestrichen. Mit dem jetzigen Geld will die Stadt unter anderem den Hof vor der Schule, die Zuwegung zum Busbahnhof und den Bereich südlich der Tribünensporthalle neu gestalten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6v016e22v5ism21wa6e
In 40 Jahren rund 200.000 Euro gespendet

Fotostrecke Hemmingen: In 40 Jahren rund 200.000 Euro gespendet