Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Miehe ist neue Frau für die Kommunalpolitik

Hemmingen Miehe ist neue Frau für die Kommunalpolitik

Das landesweite Projekt "Politik braucht Frauen!" ist in Hemmingen erfolgreich zu Ende gegangen. Die 53-jährige Dorit Miehe aus Hiddestorf will bei der Kommunalwahl im September als Bündnisgrünen für den neuen Rat der Stadt kandidieren. Im aktuellen Rat sind unter den 27 Mitglieder zehn Frauen.

Voriger Artikel
Verein verkauft Hörbücher für Freibadprojekt
Nächster Artikel
Mechanische Verriegelung ist am sichersten

Diana Sandvoß (von links) und Frauke Patzke freuen sich über die Kandidatur von Dorit Miehe für den Rat der Stadt. Die 53-Jährige aus Hiddestorf hat zuvor an dem landesweiten Projekt "Politik braucht Frauen!" teilgenommen.

Quelle: Tobias Lehmann

Hemmingen. Vor knapp zwei Jahren haben die Hemminger Ratsmitglieder Kerstin Liebelt (SPD), Frauke Patzke (Bündnisgrüne) und Wolf Hatje (DUH) die Aufgabe als Mentor im Programm "Politik braucht Frauen!" übernommen. Ziel dieses Programms ist es, mehr Frauen in politischen Ämtern zu besetzen. Im landesweiten Durchschnitt sind nur 22 Prozent der gewählten Politiker weiblich. Ihr Prozentanteil im Hemminger Rat liegt bei 37 Prozent.

Drei Hemmingerinnen hatten sich für dieses Programm beworben. Die Frau, die Liebelt betreute, zog sich allerdings wieder zurück. Hatje begleitete eine Frau, die aus beruflichen Gründen aus Hemmingen wegziehen musste. Geblieben ist die Hiddestorferin Dorit Miehe.

"Ich hatte in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung von diesem Projekt gelesen und mich dafür beworben", sagt die in Laatzen und Hannover als Jobcoach arbeitende Miehe. Sie lobt das Programm. "Es gab mehrere Seminare zu Details der Kommunalpolitik. Auch den Landtag haben wir besucht", sagt die 53-Jährige, die seit mehr als 20 Jahren mit ihrer Familie in Hiddestorf lebt.

"Ich war schon immer politisch interessiert und habe jetzt auch die Zeit, mich dort zu engagieren", sagt sie. Miehe will sich dafür einsetzen, dass Hemmingen ähnlich wie Garbsen zu einer Fairtrade-Stadt wird. Zudem will sie das Projekt Ganztagsschule vorantreiben.

Miehe hatte bei ihrer Bewerbung für das Programm ihre Interessen genannt und wurde dann entsprechend einem Vertreter der passenden Partei zugeteilt. Mitglied der Bündnisgrünen war sie zu dem Zeitpunkt noch nicht. "Es hat aber sowohl politisch wie auch privat sehr gut gepasst", sagt ihre Mentorin Patzke. Die Ratsfrau vermittelte Miehe die Prozesse in der Politik. "Ich stellte die zum Teil langwierigen Beratungen wie auch die Freude dar, wenn die eigenen Ziele durchgesetzt werden können", sagt Patzke.   

Hemmingens Gleichstellungsbeauftragte Diana Sandvoß freut sich über die Kandidatur von Miehe, hatte aber auch gehofft, dass sich noch mehr Frauen aus Hemmingen für das Programm anmelden. "Schön wäre es, wenn der Rat die Gesellschaft widerspiegelt, also jeweils zur Hälfte von Männern und Frauen besetzt ist", sagt sie.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause