Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Von Vogelspinnen und einem Kater mit Höhenkoller

Hemmingen-Westerfeld Von Vogelspinnen und einem Kater mit Höhenkoller

2015 war in Hemmingen ein tierisches Jahr: ein Jahresrückblick der besonderen Art unter anderem auf Vogelspinnen, einen Kater mit Höhenkoller und einen Problembär.

Voriger Artikel
Wer vermisst Speedy?
Nächster Artikel
Ganztagsschule wird 2016 Topthema

Gerettet: Der Feuerwehrmann greift den Kater, der es nicht mehr allein vom Baum schafft.

Quelle: Feuerwehr

Hemmingen. Erst einmal an alle Fans von Schildi: Es geht ihr gut. Schildi – so nennt die Familie Wüstenhöfer in Hemmingen-Westerfeld die offenbar ausgerissene Schildkröte, die sich im Juni geradezu todesmutig dem Verkehr auf dem viel befahrenen Köllnbrinkweg ausgesetzt hat. Die Töchter Winni und Lilith sahen das und brachten sie nach Hause. Trotz Suche unter anderem in dieser Zeitung hat sich der rechtmäßige Besitzer bis heute nicht gemeldet. Vater Andreas hat mittlerweile einen kleinen Gartenteich angelegt. „Neue Freunde hat Schildi auch gefunden, nachdem dort ein paar Frösche zugezogen sind“, berichtete Wüstenhöfer gestern.

Hoch hinaus trotz seiner alten Tage zog es einen Kater, der im September für einen nächtlichen Feuerwehreinsatz in Hemmingen-Westerfeld sorgte. Das 14 Jahre alte Tier hatte sich vor einem Hund auf einen Baum geflüchtet, kam aber nicht mehr ohne fremde Hilfe hinunter. Nach fünf Stunden wurde der Kater schließlich aus vier Metern Höhe von der Feuerwehr mit der Drehleiter gerettet. Ein beherzter Griff genügte, dann konnte die Feuerwehr das Tier der Eigentümerin übergeben.

Ein Rendezvous mit einer Vogelspinne und Gespenstschrecke hatte der Harkenblecker Spielgarten im Mai. Das schaurige Zusammentreffen war geplant: Christian Heick aus Sehnde war mit seiner Insekten-Show zu Gast. Es war die erste Projektwoche in Harkenbleck mit solch exotischen Tieren.

Einen ungewöhnlichen Platz zum Brüten hat sich ein Meisenpaar im Juni ausgesucht: ausgerechnet den Briefkasten des Hemminger Waldkindergartens. Das Paar zog vier Junge groß und ließ sich dabei von Kinderlachen, Singen und anderer Geräusche nicht stören. Ob die Vögel geahnt hatten, dass Post-Streik ist?

Hemmingen hatte 2015 auch einen Problembär. Ohne Erfolg endete die Suche nach dem vier Jahre alten Teddy der ebenso alten Lucy aus Hemmingen-Westerfeld im März und April. Das Kuscheltier ging auf dem Weg zum Kindergarten in Harkenbleck verloren. Die vierköpfige Familie hatte sich unter anderem an die Zeitung gewandt und Aushänge in Supermärkten gemacht. Die Geschichte kam trotzdem zu einem Happy End: Lucy hat nun einen Ersatzteddy, den die Familie seinerzeit vorausschauend als Reserve kaufte. Teddy Nummer 1 bleibt aber unvergessen: Für Lucy ist er in einem längeren Urlaub.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause