Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Eltern sprühen Gelbe Füße auf die Wege

Arnum/Harkenbleck/Wilkenburg Eltern sprühen Gelbe Füße auf die Wege

Woher wissen Schulanfänger, wie sie am sichersten über die Straße kommen? Sie können sich an den sogenannten Gelben Füßen orientieren, aufgesprüht an Bordsteinkanten an mehr als 15 Stellen in Arnum, Harkenbleck und Wilkenburg.

Voriger Artikel
Sydney Amoo gewinnt Hip-Hop-Wettbewerb
Nächster Artikel
Leine-VHS setzt erfolgreiche Reihe 2017 fort

Iris Brünau (von links), Dieter Sänger und Dorle Wallenhorst lassen sich beim Sprühen der "Gelben Füße" von Kindern und Eltern, Polizei und Bürgermeister über die Schulter schauen.

Quelle: Torsten Lippelt

Arnum/Harkenbleck/Wilkenburg. Dabei handelt es sich um eine Gemeinschaftsaktion von Eltern, Stadtverwaltung und Polizei. Zehn Ehrenamtliche aus dem Schulelternrat der Wäldchenschule haben die gelbe Fußsymbole mithilfe einer Vorlage aufgesprüht. „So sehen Schulanfänger und verkehrsunsichere Kinder, wo sie auf dem Weg von und zur Grundschule die Straße am sichersten überqueren können“, erklärt die Schulelternratsvorsitzende Dorle Wallenhorst. Ihre Stellvertreterin Iris Brünau ergänzt: „Damit machen wir den Schulweg für die Kinder noch sichtbarer und deutlicher beziehungsweise die Kinder auf Gefahrenpunkte aufmerksam. Einige bisherige Gelbe Füße waren schon nicht mehr zu erkennen, und in vielen anderen Gebieten gab es bisher noch keine."

Gemeinsam mit weiteren Eltern trafen sie sich am Donnerstagnachmittag für die Fortsetzung der Aktion an der Kreuzung Pattenser Feldweg und Blumenweg. Dabei dankten sie Polizeihauptkommissar Uwe Kleiner und Kriminalhauptkommissar André Schrader von der Polizeistation in Arnum ebenso wie Bürgermeister Claus Schacht für das gemeinschaftliche Ausarbeiten, an welchen Stellen in den drei Stadtteilen die Markierungen am wichtigsten sind.

„Die Aktion Gelbe Füße gab es schon, als ich nach Hemmingen kam“, erinnert sich Claus Schacht. „Sie war leider einige Jahre etwas ins Hintertreffen geraten. Deshalb finde ich es gut - und als einen Anstoß für alle -, dass das Projekt von den aktiven Arnumern jetzt wieder aufgegriffen worden ist.“

Von Torsten Lippelt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause