Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Erster Spatenstich für neue Kita im Juli 2018

Hemmingen-Westerfeld Erster Spatenstich für neue Kita im Juli 2018

Mitte Juli 2018 soll der Bau des Kindergartens an der Weetzener Landstraße in Hemmingen-Westerfeld beginnen. Die bisher geschätzten Kosten steigen um rund 200.000 Euro auf 3,7 Millionen Euro. Den Entwurf der neuen Kita stellt das Planungsbüro Mosaik aus Hannover am Montag, 16. Oktober, vor.

Voriger Artikel
In den Engelsfiguren nagt kein Holzwurm mehr
Nächster Artikel
Einbrecher durchsuchen alle Räume

Auf dem Feld links soll das Außengelände des neuen Kindergartens entstehen.

Quelle: Andreas Zimmer

Hemmingen-Westerfeld. Dann tagt der Fachausschuss ab 19 Uhr öffentlich im Hemminger Rathaus. Nach den bisherigen Plänen soll das Kita-Gebäude in L-Form über den heutigen Friedhofsparkplatz an der Weetzener Landstraße zu erreichen sein. Von einem etwa 170 Quadratmeter großen Foyer führen zwei Flure zu den Gruppenräumen, von denen aus das Außengelände zu erreichen ist. Dort sind unter anderem ein Wasser-Sandspiel-Bereich, ein Rollerparcours und ein Spielhügel geplant.

Der Neubau mit fünf Gruppen für insgesamt rund 100 Kinder soll zwischen dem Wohngebiet Kleines Feld und dem Friedhofsparkplatz entstehen. Letzterer ist öffentlich. Später sollen ihn auch Eltern und  Kita-Personal nutzen dürfen. Allerdings liegt auf der Weetzener Landstraße viel Verkehr, so es vor allem zu Bring- und Abholzeiten schwierig werden dürfte, zügig auf den Parkplatz zu fahren oder ihn zu verlassen. Um die Situation für Linksabbieger zu erleichtern, soll die Fahrbahn in dem Bereich nach Süden hin verschwenkt und die Ortstafel an der Einmündung zum Friedhof aufgestellt werden. Zurzeit steht sie etwa in Höhe des Wohngebietes Kleines Feld. Das Höchsttempo zwischen dem Wohngebiet und dem Friedhof wäre somit nicht mehr 70, sondern nur noch 50 Kilometer pro Stunde. Nur auf dem rund 500 Meter langen Bereich zwischen dem Friedhof und dem Lidl-Markt, also in Richtung B3, ist dann noch Tempo 70 erlaubt.

Die Ausgabe für die verschwenkte Fahrbahn beziffert die Stadtverwaltung auf rund 100.000 Euro, die bisher noch nicht im Kostenplan standen. Weitere 115.000 Euro kommen hinzu, um die Kita an den Schmutzwasserkanal in der Straße Kleines Feld anzuschließen. Der bestehende Radweg zwischen dieser Einmündung und jener zum Friedhof soll zum Geh- und Radweg ausgebaut werden. Dieser soll, ebenso wie der Parkplatz, besser beleuchtet werden. Das Geld für die Straßenbeleuchtung ist in den 115.000 Euro enthalten. Zwischen dem Lidl-Markt und dem Friedhof ist bisher keine verbesserte Straßenbeleuchtung geplant. Die Kosten für den ausgebauten Radweg übernimmt die Region, teilt die Stadtverwaltung mit. Denkbar wären auch eine Photovoltaikanlage auf dem Kita-Dach für 48.000 Euro und ein Gründach für etwa 26.000 Euro.

Die Kita-Planung ist innerhalb eines Jahres flott vorangeschritten. Eine kleine Chronik: November 2016: Es wird öffentlich bekannt, dass an der Weetzener Landstraße ein Kindergarten gebaut werden soll. Bislang war das Gelände als Überschwemmungsgebiet tabu, doch nach neuen Berechnungen ist dort ein Neubau erlaubt. Dezember 2016: Fast 50 Jahre lag der Bebauungsplan für die Friedhofserweiterung in der Schublade. Der Fachausschuss befürwortet im Dezember 2016, den Plan zu ändern, um einen Kindergarten zu errichten. Den Neubau für 3,5 Millionen Euro beschließt der Rat schließlich einstimmig. April 2017: Die Stadt entschließt sich beim Bauverfahren an dem Kindergarten Ruther Straße in Pattensen zu orientieren. Dieses Gebäude war innerhalb von nur zehn Monaten entstanden. Die Caritas, die einen Kindergarten an der Berliner Straße in Hemmingen-Westerfeld betreibt, kündigt an, dass sie sich für den Betrieb des Neubaus an der Weetzener Landstraße bewerben wird. Mai 2017: Die Region genehmigt den Neubau. Die konkrete Planung kann beginnen. Oktober 2017: In der Sitzung am 26. Oktober soll der Rat die konkreten Kita-Pläne beschließen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6ww46za872t1kzxlx1sg
2017 heiraten in Hemmingen besonders viele

Fotostrecke Hemmingen: 2017 heiraten in Hemmingen besonders viele