Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Feuer: Beim Rauchen im Bett eingeschlafen

Arnum Feuer: Beim Rauchen im Bett eingeschlafen

In Arnum hat am Sonntagmorgen ein Bett in einer Ein-Zimmer-Wohnung gebrannt – im Gebäude genau gegenüber dem Feuerwehrgerätehaus. Verletzt wurde niemand. Nach Polizeiangaben gab der 22-jährige Bewohner an, dass er im Bett eine Zigarette geraucht habe und eingenickt sei.

Voriger Artikel
Trübes Wasser? Feuerwehr spült die Hydranten
Nächster Artikel
Laternenumzug durch die Hemminger Straßen

Feuerwehrleute im Einsatz (Symbolbild).

Quelle: Jens Wolf

Arnum. Durch den Rauch sei er aufgewacht. „Dabei habe das Bettlaken und die oberste Matratzenschicht bereits geschmort“, teilte ein Polizeisprecher mit. „Dem Mann gelang es den Schwelbrand  abzulöschen.“ Weitere Schäden seien nicht entstanden.

Feuerwehrsprecher Michael Mohr erläuterte, dass die ehrenamtlichen Helfer gegen 7.30 Uhr an die Arnumer Kirchstraße gerufen wurden und entsprechend schnell am Einsatzort waren. Das Mehrfamilienhaus befindet sich direkt gegenüber dem Gerätehaus. Der Bewohner öffnete der Feuerwehr die Tür zu seiner Wohnung im vierten Stockwerk, erläuterte Mohr.

Die Feuerwehrleute konnten das restliche Feuer schnell ersticken. Dazu benutzten sie einen sogenannten HiPress-Löscher. Das ist ein Behälter mit einem Wasser-Schaum-Gemisch, das mit hohem Druck auf die Flammen gespritzt wird. „Das Bettzeug wurde anschließend über das Fenster nach draußen befördert“, sagte Mohr.

Auch Polizei und Rettungsdienst waren an der Arnumer Kirchstraße. Für die Feuerwehr war der Einsatz mit 35 Mitgliedern und vier Fahrzeugen nach etwa 45 Minuten beendet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause