Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Hemmingen ist Partner des Fluxx-Projektes

Hemmingen Hemmingen ist Partner des Fluxx-Projektes

Was tun, wenn die Großeltern krank werden, der Babysitter absagt oder man beruflich plötzlich in eine andere Stadt muss? Das Projekt Fluxx der Landeshauptstadt und Region Hannover bietet Hilfe an - auch in Hemmingen. Denn die Stadt ist Kooperationspartner.

Voriger Artikel
Erstklässler bekommen Lesetüten geschenkt
Nächster Artikel
Hunde auf Störche gehetzt? Polizei ermittelt

Fluxx bietet eine Notfallbetreuung für Kinder an.

Quelle: Hauke-Christian Dittrich

Hemmingen. 1789 Euro zahlt die Stadt Hemmingen im Jahr an das Projekt Fluxx. Eltern und Angehörigen werden im Notfall Hilfe bei der Betreuung angeboten. Sabine Schrader, Projektkoordinatorin bei der Landeshauptstadt Hannover, stellte das Angebot jetzt im Fachausschuss in Hemmingen vor. Gut angelegtes Geld, meinen die Ausschussmitglieder

Seit September 2014 gibt es die Notfallbetreuung für Kinder bis zu 13 Jahren. Im April dieses Jahres ist auch eine Betreuung für Angehörige hinzu gekommen, die einer Unterstützung bedürfen.

Für dringende Fälle bietet Fluxx einen 24-Stunden Notruf unter der zentralen Telefonnummer (05 11) 16 83 21 10. Hinzu kommen eine Telefonberatung und ein Fahrdienst. 18 Betreuer kommen nach Hause und kümmern sich um die Jungen und Mädchen in ihrem gewohnten Umfeld. Außerdem gibt es in der Stadt Hannover und der Region mehrere zentrale Notfallorte, an die Eltern ihre Kinder bringen können, sowie zwei Tagespflegestellen.

Das Angebot wird gut angenommen, wie Sabine Schrader darlegte. 2015 nutzten 127 Eltern und Angehörige das Angebot, 25 Prozent davon in der Region.

Von Stephanie Zerm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause