Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Auf den Spuren von Luther und den Römern

Wilkenburg Auf den Spuren von Luther und den Römern

Wo ist oder war eigentlich die Burg in Wilkenburg? Bei einem Spaziergang am Freitag, 28. April, lernen die Teilnehmer in der Reihe Calenberger Landsommer den Hemminger Stadtteil näher kennen. Dazu lädt der Arbeitskreis Gästeführung im Calenberger Land ein. Treffpunkt ist um 15 Uhr an der Kirche.

Voriger Artikel
Maximilians Ballon fliegt am weitesten
Nächster Artikel
Grüne fordern Fahrradampel an der K221

Die St.-Vitus-Kirche in Wilkenburg ist mehr als 875 Jahre alt.

Quelle: Andreas Zimmer

Wilkenburg. Denn die Besichtigung des mehr als 875 Jahre alten Gotteshauses darf bei der Tour nicht fehlen. Die Teilnahmekosten betragen 4 Euro. Anmeldungen notiert Beatrix Heimhuber unter Telefon (05 11) 2 34 33 29, E-Mail: trixi.heimhuber@gmail.com.

Die Kirche ist nicht nur als solche interessant. Seit 2015 wird der Kirchhof für Kunstausstellungen unter freiem Himmel genutzt. Die Kirchengemeinde sammelt zurzeit Geld, um eine Engelskulptur des Wunstorfers Harald Sieveritz zu kaufen. Der Kirchhof hat aber noch mehr zu bieten: Erst in diesem Monat wurde die Luther-Eiche geweiht. Sie soll an die Reformation vor 500 Jahren erinnern.

Ein großes Thema in Wilkenburg sind die Römer. Im Jahr 2015 wurde am Ortsrand ein Marschlager entdeckt. Ein Besucherzentrum mit Aussichtsplattform, wie es ein Planer aus Hannover vorgeschlagen hat, ist zwar noch eine Vision. Aber an Informationstafeln können sich Besucher über die Ausmaße des Lagers kundig machen, das in Fachkreisen deutschlandweit Beachtung gefunden hat.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wc9wpj3ocn64z7fesz
Musikschul-Ensembles unterhalten 100 Zuhörer

Fotostrecke Hemmingen: Musikschul-Ensembles unterhalten 100 Zuhörer