Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
K221 wird nun erst Anfang 2017 gesperrt

Hemmingen K221 wird nun erst Anfang 2017 gesperrt

Die Straße zwischen der Kreuzung an der Gaststätte Mutter Buermann und dem Kreisel am Hemminger Real-Markt wird erst Anfang 2017 voll gesperrt. Das hängt noch vom Wetter ab, wie die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Donnerstag mitteilte. Zuletzt war die Sperrung für diesen Monat geplant.

Voriger Artikel
Ein Preis für den Erhalt der Ruine
Nächster Artikel
Auto brennt im Wohngebiet

Auf dem Gelände in Devese sind archäologisch wertvolle Fundstücke, unter anderem mehrere Urnen, entdeckt worden.

Quelle: Thomas Böger

Hemmingen. Als Gründe nennt die Behörde Hamsterbauten, die zu Beginn der Erdarbeiten im Spätsommer an der Weetzener Landstraße (K221) gefunden wurden, gefolgt von "unerwartet ergiebigen" archäologischen Befunden. Das hat den Zeitplan durcheinander gebracht. In dem Bereich wird eine Anschlussstelle an die neue B3-Ortsumgehung errichtet. Die Brücke für die Überführung ist bereits fertig. Nun werden die Rampen mit zwei Kreiseln gebaut. 
 Der Termin für die mehrmonatige Sperrung auf der rund 500 Meter langen Strecke ist bereits mehrfach verschoben worden. Der zuletzt genannte voraussichtliche Termin war November. Der Schwerlastverkehr soll über Ohlendorf, also die K225 und L389, umgeleitet werden. Alle anderen Verkehrsteilnehmer nehmen die Deveser Straße (K225) ab der Gaststätte Mutter Buermann nach Hemmingen-Westerfeld in Richtung Rathaus. Die Landesbehörde bittet für Lärm, Staub und Erschütterungen um Verständnis.

Die Arbeiten am Knotenpunkt Devese dauern voraussichtlich viereinhalb Monate. Die Sperrung könne erst aufgehoben werden, wenn die neuen Rampen komplett fertig seien, erläutert die Behörde. "Um die Bautätigkeit bis auf Weiteres konsequent abseits der alten Kreisstraßentrasse zu konzentrieren, werden etwa Vorgriffe im Übergangsbereich zur Neubautrasse der B3-neu getätigt."

Die insgesamt 7,5 Kilometer lange Umgehungsstraße von Ricklingen bis Arnum soll Mitte 2019 freigegeben werden. Die Kosten betragen voraussichtlich 51 Millionen Euro. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause