Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr als 200 Stimmzettel sind ungültig

Hemmingen Mehr als 200 Stimmzettel sind ungültig

So lang wie die Wahlnacht am Sonntag sollen die nächsten in Hemmingen nicht werden. "Wir überlegen, ob wir künftig zwei Briefwahlvorstände bilden oder ein oder zwei Helfer mehr auszählen", sagte der stellvertretende Gemeindewahlleiter Sven Bertram.

Voriger Artikel
Bürgermeister läuft mit Rasseln ums Rathaus
Nächster Artikel
Kürbisfest mit Treckerschau und Schatzsuche

Sichten im Ratssaal die Unterlagen (von links): Petra Bollmann, Hermann-Josef Nockher und Frank Lehmberg.

Quelle: Andreas Zimmer

Hemmingen. Das letzte Wahllokal in Hemmingen schloss erst nach fünf Stunden um 1 Uhr: In der Briefwahlstelle im Rathaus öffneten zwölf Mitarbeiter mehr als 2000 Briefe. Erst muss die Regionsversammlung ausgezählt werden, dann der Rat. Im Gemeindewahlausschuss am Mittwochabend im Rathaus sagte Mitglied Hermann-Josef Nockher: "Es wäre schön, wenn man die Ergebnisse noch an dem Abend erfahren könnte." Der Ausschuss stellte das amtliche Endergebnis einstimmig fest: SPD 9692 Stimmen, CDU 8938, DUH 5207, Grüne 4094, Einzelbewerber Albrecht Beutnagel 470.

Die Leine-Nachrichten fassen weitere Themen aus dem Gemeindewahlausschuss in Fragen und Antworten zusammen.

Warum mussten Wähler in der Briefwahlstelle im Bürgerbüro in Stoßzeiten bis zu 20 Minuten warten?

Sven Bertram begründete dies mit der "Personalknappheit durch eine Langzeiterkrankung".

Warum waren bei der Ratswahl mehr als 200 Stimmzettel ungültig?

Etliche Wähler haben einen leeren Stimmzettel abgegeben, andere haben ihn durchgestrichen. Manche malten eine Blume oder einen Smiley darauf. Andere schrieben auf den Stimmzettel Parteien, die in Hemmingen gar nicht zur Wahl standen. Auf einem Bogen wurde ein schriftliches Lob für den Wahlvorstand vermerkt - gut gemeint, aber dadurch wurde der Stimmzettel ungültig.

Bei einem Stimmzettel war unten ein Rechteck ausgeschnitten. Warum ist dieser gültig?

Sven Bertram erläuterte: "Die Stimmabgabe war eindeutig. Dann gilt der Stimmzettel, auch wenn er beschädigt ist."

War es für viele zu kompliziert, welche Stimmzettel sie bei der Briefwahl in welche Umschläge mussten?

Bertram erläuterte, es gab 27 Briefwähler mit falschen Umschlägen. Dabei gab es schon am Infoschalter im Rathaus einen Stehtisch mit Erklärungen zur Briefwahl. Zudem seien die Mitarbeiter in der Briefwahlstelle angehalten gewesen, so viel zu erklären wie möglich.

Wie geht es jetzt weiter?

Die Bewerber werden angeschrieben, ob sie das Amt annehmen. Es könnte auch sein, dass jemand einen Wahleinspruch erhebt. Über diesen müsste dann der neue Rat beschließen.

Löst sich jetzt der Gemeindewahlausschuss auf?

Nein, er bleibt solange bestehen, bis die Landesregierung den Termin für die Kommunalwahl mit Bürgermeisterwahl 2021 bekannt gibt. Davon zeigten sich einige Mitglieder in der Sitzung überrascht. Sie hatten angenommen, sie hätten ihre Aufgaben alle erledigt. Bei Bundestags- und Landtagswahlen tagt der Regionswahlausschuss. Dieser beschließt auch in einer Woche über die Ergebnisse der Regionsversammlung.

Wann werden die beiden neuen stellvertretenden Bürgermeister gewählt?

Das geschieht in der konstituierenden Ratssitzung am 3. November. Dann klärt sich auch, wie die Fachausschüsse besetzt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Die neuen Mitglieder des Stadtrates Hemmingen

Die Bürger in Hemmingen haben bei der Kommunalwahl auch über ihren Stadtrat abgestimmt. Die Mitglieder im Überblick.

Hemmingen
doc6rpb6nsahjq1kckt52hd
Herr Rossi findet sein Glück

Fotostrecke Hemmingen: Herr Rossi findet sein Glück