Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Hemminger Modell "auf Landesebene Kulturschock"

Hemmingen Hemminger Modell "auf Landesebene Kulturschock"

Nach Abenden mit Regen dann doch: ein Sommerempfang, der seinem Namen alle Ehre macht. 120 Gäste folgten der Einladung der Hemminger CDU und genossen die Strahlen der Mittwochabendsonne in den historischen Rosengärten in Hemmingen-Westerfeld.

Voriger Artikel
Gemischtes Doppel beim Weißen Ring
Nächster Artikel
Stadt erstattet Kita-Gebühren

Thorsten Hapke spricht, im Hintergrund hören Hemmingens CDU-Partei-chefin Barbara Konze und Hemmingens CDU-Fraktionschef Ulff Konze zu.

Quelle: Andreas Zimmer

Hemmingen. Ein Grußwort ohne Politisches? Es hätte wohl etwas gefehlt. So sagte der Hemminger Regionsabgeordnete Jan Dingeldey, Müll sei das Thema, auf das er zurzeit am häufigsten angesprochen werde. Er ermunterte, an der Online-Befragung der Region teilzunehmen.

Dingeldey als Redner folgte, wie er sagte, „das bekannteste Fernsehgesicht Hemmingens“: Thorsten Hapke, Ressortchef Landespolitik beim NDR und Vorsitzender der Landespressekonferenz. Er würdigte die Leistung von Kommunalpolitikern und dass die CDU 2014 mit einem Grünen in die Bürgermeisterwahl gegangen ist. „Auf Landesebene wäre das ein Kulturschock gewesen.“ Hapke ging auch auf die Wechselwirkung zwischen Politikern und Journalisten ein. Letztere sollen die Fahne des seriösen Journalismus hochhalten. Den Politikern riet er „zu regieren und zu opponieren, aber nicht zu inszenieren“. Und sie sollten beherzigen: Ein Journalist sei dann gut, wenn er nicht nach ihrem Munde schreibt, sondern „ihre Politik auf die Probe stellt“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause