Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
B.A.S. lässt neues Schild aufstellen

Hemmingen B.A.S. lässt neues Schild aufstellen

Um den möglichen Vorwurf von Werbung zu vermeiden, hat das Hemminger Unternehmen B.A.S. ein neues Schild am Messeschnellweg aufgestellt. Die Firma bittet die Autofahrer um Kommentare zu den Solar-Markern, die entlang der Straße aufgestellt sind.

Voriger Artikel
Zeitreise in das Mittelalter
Nächster Artikel
Fußmatte gerät in Brand

Keine Werbung: Das Unternehmen BAS bittet die Autofahrer am Messeschnellweg um Kommentare.

Quelle: Privat

Hemmingen. "Eine Erhöhung der Verkehrssicherheit ist nur mithilfe aufgeschlossener Mitarbeiter der Behörden und deren Interesse an Tests von neuen Produkten in der Praxis möglich." Das teilt das Unternehmen B.A.S. mit. Das bezieht sich darauf, dass die Straßenmeisterei Wennigsen am Ortsausgang Hemmingen-Westerfeld in Richtung Arnum ein Schild abmontiert hatte, auf dem das Unternehmen um Kommentare zu den solarbetriebenen LED-Markern entlang der Bundesstraße B3 bat. Die Marker wurden entwickelt, um den Autofahrern im Dunkeln bei Fahrbahnverschwenkungen oder Einengungen den Weg zu weisen.

Als Grund gab die Straßenmeisterei an, dass das Schild eine nicht zulässige Form der Werbung sei. B.A.S.-Leiter Werner Sporleder ließ die Marker in Hemmingen darauf hin wieder abmontieren und an der zweiten Teststrecke, dem Messeschnellweg in Höhe Bischofshol, ein neues 30 mal 60 Zentimeter großes Schild aufstellen. Auf dem alten Schild dort stand: "B.A.S. Test LED-Marker". Auf dem neuen Schild ist zu lesen: "LED-Marker ihre Meinung an info@bas.de". Das Unternehmen teilt mit: "Leider kann wohl nur so verhindert werden, dass Projekte zur Erhöhung der Verkehrssicherheit am Desinteresse eines Behördenmitarbeiters scheitern."

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause