Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Auf christlichen Spuren im Nahen Osten

Hemmingen Auf christlichen Spuren im Nahen Osten

Die Kirchenregion Hemmingen geht auf die Suche nach christlichen Spuren im Nahen Osten. So lautet das Thema der diesjährigen Sommerkirche. Die Pastoren der evangelischen Kirchengemeinden in Hemmingen begeben sich auf eine erzählerische Reise von der Türkei nach Griechenland über Irak nach Syrien.

Voriger Artikel
KGS Hemmingen bekommt Ausbildungslotsen
Nächster Artikel
Bauarbeiten am Wiesenweg dauern sechs Wochen

Auch die St. Vituskirche in Wilkenburg nimmt an der Veranstaltungsreihe Sommerkirche teil.

Quelle: Privat

Hemmingen. Die Wurzeln des Christentums liegen im mittleren und nahen Osten. Bereits die Bibel berichtet über Antiochien in der heutigen Türkei, die griechische Insel Patmos, die Stadt Ninive im heutige Irak und Damaskus, die Hauptstadt von Syrien. Diesem Thema widmet sich die Kirchenregion Hemmingen in der Veranstaltungsreihe Sommerkirche im Juli.

Den Beginn macht Pastor Richard Gnügge in der Nikolaikirche in Hiddestorf am Sonntag, 3. Juli, um 18 Uhr. Das Thema lautet "Antiochien - Alle an einem Tisch". In der Friedenskirche in Arnum berichtet Pastorin Christine Behler über das Thema "Der weite Blick - der Seher Johannes auf der Insel Patmos". Die Veranstaltung ist am Sonntag, 10. Juli, um 11 Uhr.

Pastor Peter Beyger widmet sich dem Thema "Ninive - mit dem Propheten Jona lachen" in der Trinitatiskirche in Hemmingen. Der Gottesdienst beginnt am Sonntag, 17. Juli, um 11 Uhr. Den Abschluss macht Pastorin Harriet Maczewski mit dem Thema "Damaskus - Vom Saulus zum Paulus". Die Veranstaltung ist am Sonntag, 24. Juli, um 18 Uhr in der St. Vituskirche in Wilkenburg.

Im Anschluss an jeden Gottesdienst lädt die gastgebende Gemeinde die Gäste zu einem Imbiss ein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause