Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Elf Ratsmitglieder scheiden aus

Hemmingen Elf Ratsmitglieder scheiden aus

Acht Männer und drei Frauen verlassen den Hemminger Rat. Sie haben nicht wieder kandidiert oder es bei der Kommunalwahl im September nicht in das stadthöchste Gremium geschafft. Auch das bisher dienstälteste Mitglied geht: Jürgen Grambeck kann auf insgesamt 23 Jahre zurückblicken.

Voriger Artikel
"Demokratie findet heute bei Facebook statt"
Nächster Artikel
Schacht lobt Petersen: "Sie ist die Fachfrau"

Gut beschirmt in den Rats-Ruhestand: Die Präsente hat Bürgermeister Claus Schacht überreicht (Zweiter von rechts). Über das kunterbunte Geschenk freuen sich (von links) Christian Herrnleben, Daniel Rosenbusch, Jürgen Grambeck, Reinhard Schütze und Harald Paul.

Quelle: Andreas Zimmer

Hemmingen. Jürgen Grambeck nicht mehr im Rat? Das kann man sich eigentlich gar nicht vorstellen. Insgesamt 23 Jahre, seit 1991, war er Mitglied, also fast sein halbes Leben, das bisher dienstälteste Ratsmitglied sowieso. Stellvertretender Bürgermeister, Fraktionschef der Bündnisgrünen, ein Hemminger durch und durch. In Hiddestorf aufgewachsen, als Jugendlicher lebte er in Arnum, heute in Ohlendorf. Und so macht Grambeck, wie er betont, auch nur eine Pause, hatte bei der Kommunalwahl im September nicht kandidiert.

Im Anschluss an die Ratssitzung am Donnerstagabend und vor einem Umtrunk dankte Bürgermeister Claus Schacht Grambeck und weiteren Ratsmitgliedern für ihr politisches Engagement. Die offizielle Verabschiedung mit Verleihen der Ehrennadel ist in der Sitzung am 15. Dezember geplant. Auch Reinhard Schütze (SPD), mehr als 15 Jahre Ratsmitglied, und Christian Herrnleben (DUH), 15 Jahre Ratsmitglied, sind in der neuen Wahlperiode nicht mehr dabei. Schacht sagte, er werde an Herrnleben vor allem den „klugen und witzigen Haushaltsredner“ vermissen. Weitere verlassen den Rat: Harald Paul (Grüne, 10 Jahre) und Daniel Rosenbusch (CDU, 4). Am Donnerstagabend nicht dabei waren Ralf Kleyer (fraktionslos, 5), Bernd Friedrich von Loeper (Grüne, 5), Frauke Patzke (Grüne, 5), Dieter Scholz (DUH, 1), Bettina Weitemeier (DUH, 11) und Barbara Wojtczak (BfH, 1).

An die scheidenden Ratsmitglieder überreichte Schacht große Stadt-Regenschirme in Regenbogenfarben und die neueste CD der Hemminger Band Jeremy Bro. Alle Kommunalpolitiker hätten „unendlich viele Stunden und Tage“ in das Ehrenamt investiert, lobte Schacht. Er warnte aber davor, persönliche Dankbarkeit zu erwarten. Ihr Handeln solle der Stadt gut tun - das sei es, woran sich Kommunalpolitiker orientieren sollten.

Der Verwaltungschef bedauert, dass das kommunalpolitische Planspiel Pimp Your Town „leider ohne Folgen“ geblieben sei. „Es ist uns nicht gelungen junge Menschen für die Kommunalpolitik zu begeistern.“ Etwa 90 Schüler der Hemminger KGS hatten im März 2015 an den fiktiven Ausschusssitzungen und an der fiktiven Ratssitzung teilgenommen.

In seinem persönlichen Rückblick erinnerte sich Reinhard Schütze (SPD) an wechselnde Bürgermeister, Fraktionen und Mehrheiten. Am spannendsten sei die Zeit Anfang bis Mitte der neunziger Jahre mit nahezu monatlich wechselnden Mehrheiten gewesen. Schütze überreichte Schacht ein Bürgermeister-Gesellschaftsspiel.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause