Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Jugendpflege baut Komposttoilette

Hemmingen-Westerfeld Jugendpflege baut Komposttoilette

Ein Produkt aus Finnland erleichtert den kleinen und großen Nutzern des Bauspielplatzes, hinter dem Hemminger Strandbad, zukünftig die Erledigung ihrer kleinen und großen Geschäfte: die Kompost-Toilette „Populett 200“, von der Firma Biolan.

Voriger Artikel
Hübscher Hansi ist gern Hahn im Korb
Nächster Artikel
Erziehungsprojekt soll Kommunikation stärken

Bauen eine Kompost-Toilette für den Bauspielplatz: Simon (17, von links), Hannah (12), Jakob Lindemann, Silas (11), Erik Quakulinski und René Döpke.

Quelle: Torsten Lippelt

Hemmingen-Westerfeld. „Bisher musste, wer mal musste, dafür vom Bauspielplatz um den Badesee herum bis zum Strandbad, wenn dieses denn geöffnet war“, erläutert Jugendpfleger René Döpke den Gedanken des Projektes. „In Skandinavien sind Kompost-Toiletten weit verbreitet“, weiß er zu berichten. Da die Jugendpflege noch Spendengelder aus dem letzten Jahr zur Verfügung hatte - außerdem Bauholz von einer Theaterbühnen-Requisite – stand schnell der Entschluss fest, nicht nur eine Kompost-Toilette zu kaufen, sondern sie auch gemeinschaftlich auf dem Bauspielplatz, nahe dem Komposthügel, zu errichten.

Schon in Kürze soll die gemeinsam mit dem im Auftrag der Jugendpflege tätigen Tischler Erik Quakulinski, dem FSJ’ler Jakob Lindemann, Jugendgruppenleiter Simon Kamutzki und den drei Kindern Hannah (12), Silas (11) und Jonathan (10) errichtete kleine Bauspielplatz-Bedürfnisanstalt ihre Dienste aufnehmen. „Das war sonst immer schon ein ganz schön langer Weg“, freut sich Silas nun über die nah gelegene Alternative.

Von Torsten Lippelt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6w9ovce8lyfga31ve9j
Flüchtlinge besuchen den Zoo in Hannover

Fotostrecke Hemmingen: Flüchtlinge besuchen den Zoo in Hannover