Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Schüler löchern den Bürgermeister mit Fragen

Hemmingen-Westerfeld Schüler löchern den Bürgermeister mit Fragen

Was war die anspruchsvollste Situation in seiner Amtszeit? Wie können Jugendliche mehr in die Politik eingebunden werden? Und wo kauft er gern ein? Rund 20 Fragen hatten die Schüler der Klasse 8G1 der Hemminger KGS am Mittwochvormittag im Ratssaal an Bürgermeister Claus Schacht.

Voriger Artikel
Erinnerungsstein steht seit 25 Jahren
Nächster Artikel
Jugendorchester will sich vergrößern

Bürgermeister Claus Schacht (rechts) zeigt den Schülern im Ratssaal die Pläne für die Neugestaltung des Außengeländes der KGS.Rathaus, KGS, Bürgermeister

Quelle: Andreas Zimmer

Hemmingen-Westerfeld. Innerhalb einer Stunde waren alle Antworten gegeben und Schacht führte die 26 Schüler sowie Klassenlehrerin Vera Rüther und Valerio Schmelzer, Austauschlehrer an der KGS, durchs Rathaus, unter anderem ganz nach oben in sein Büro und ganz nach unten ins Archiv. Rüther ist seit Jahren immer mal wieder mit Schulklassen im Rathaus. Der Fragestunde und Führung folgt am 1. Dezember Schachts Gegenbesuch in der KGS. Am 15. Dezember verfolgt die Klasse zudem die Ratssitzung.

Sein anspruchsvollster Moment? Schacht sagte, dieser stelle sich immer bei Unfällen und Tod ein und wenn mit den Angehörigen zu sprechen sei. Mehr Jugendliche in die Politik? Nur zu, ermunterte Schacht zum Engagement beispielsweise im Schülerbeirat oder in politischen Organisationen. „Wenn Ihr ein Jugendparlament machen wollt, bekommt Ihr sofort ein Budget.“ Auch wenn es nur auf einzelne Projekten hinauslaufe, sicherte er die Unterstützung der Verwaltung zu. Schacht fragte in die Runde, wer zurzeit in Gremien aktiv sei. Nur ein Mädchen, sie arbeitet in der Schülervertretung mit, meldete sich.

Zur Frage, wo er gern einkaufe, nannte Schacht Supermärkte ebenso wie den Wochenmarkt und kleinere Händler. „Ich koche gern Thailändisch“, verriet er. Privat wurde es auch bei der Frage, wie Schacht „Familie und Beruf unter einen Hut bekommen hat“? Bürgermeister sei kein 40-Stunden-Job in einer Fünf-Tage-Woche, erläuterte der Verwaltungschef. „Als die Kinder klein waren, war es schon kompliziert.“

Was ihm am meisten an seinem Beruf gefalle? Es sei die Vielfalt. „Ich brauche immer neue Anreize.“ Und ja, Nachteile habe das Amt auch. Es gebe kein Privatleben, in Hemmingen nicht und selbst wenn er im Urlaub im Ausland auf Hemminger treffe, werde er als Bürgermeister begrüßt.

Natürlich war auch die KGS Thema, darunter die Campus-Neugestaltung, die 2017 beginnen soll. Das Architekturbüro stelle die Detailplanung am Donnerstag intern im Rathaus vor. Zu einem späteren Zeitpunkt werden die Pläne im Fachausschuss öffentlich gemacht. Schacht sagte zu dem Millionenprojekt: „Ihr werdet das Gelände nicht mehr wiedererkennen.“

Und ganz zum Schluss kam sie dann doch noch: die Frage, wie Schacht das brandaktuelle Wahlergebnis in Amerika bewerte. „Ich bin erstaunt“, sagte Schacht, „und verstehe es nicht“.

doc6s9u5m5y75uqvfzl2fz

Fotostrecke Hemmingen: Schüler löchern den Bürgermeister mit Fragen

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause