Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Gibt es Parteien, mit denen Sie nicht zusammenarbeiten werden?

Hemmingen Gibt es Parteien, mit denen Sie nicht zusammenarbeiten werden?

Wie haben die Parteien in Hemmingen vor der Kommunalwahl am 11. September zu den wichtigsten Themen befragt. Diesmal geht es um die mögliche Zusammenarbeit mit anderen Parteien.

Voriger Artikel
Claudia Roth spricht über Flüchtlingssituation
Nächster Artikel
Welche Visionen haben Sie für Hemmingen 2021?

In einer Schule werden Stimmzettel ausgezählt. (Symbolbild)

Quelle: Daniel Reinhardt

Hemmingen. Kerstin Liebelt, SPD: Da keine radikalen Parteien für den Hemminger Rat kandidieren, stellt sich für uns diese Frage nicht. Denn grundsätzlich sind wir bereit, mit allen im Rat vertretenen Fraktionen zu reden. Wir werden – wie in den letzten fünf Jahren – versuchen, unsere politischen Ziele zum Wohle der Stadt Hemmingen durchzusetzen. Wechselnde Mehrheiten sind in Hemmingen nichts Neues.

Barbara Konze, CDU: Mit links- und rechtsextremen Parteien schließen wir eine Zusammenarbeit aus. Mit allen anderen demokratischen Parteien können wir uns eine Zusammenarbeit vorstellen. Sehr konstruktiv war in dieser Ratsperiode die Zusammenarbeit mit Bündnis90/Die Grünen und der DUH.

Dorit Miehe, Bündnisgrüne: Mit Parteien, die offen für Ausgrenzung und Diskriminierung eintreten, ist eine Zusammenarbeit nicht möglich. Und dazu gehört die AfD. Demgegenüber sind wir offen dafür, mit den anderen, wirklich demokratischen Parteien und Wählergruppen zusammen zu arbeiten, wenn es dem Wohl der Stadt dient. 

Harri Frankenstein, DUH: Nach derzeitigem Stand wird es im künftigen Rat der Stadt Hemmingen nur Parteien und Gruppen geben, mit denen wir gerne zusammenarbeiten werden.

Von der Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause