Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Mitarbeiter streiken vor Real-Markt

Devese Mitarbeiter streiken vor Real-Markt

Mehr als 40 Mitarbeiter des Real-Marktes in Devese haben am Freitagvormittag gestreikt. Der Grund ist der Ausstieg der Metro-Tochter Real aus der Tarifbindung im Sommer.

Voriger Artikel
Einstimmigkeit erst im Endspurt
Nächster Artikel
Vereine dürfen Häkchen nicht vergessen

Streik: Die Mitarbeiter des Real-Marktes in Hemmingen fordern tarifgebundene Bezahlung.

Quelle: Tobias Lehmann

Devese. „Wir wollen verhindern, dass ein Haustarifvertrag ausgehandelt wird, der Langzeitbeschäftigte schlechter stellt als zuvor“, sagte Verdi-Gewerkschaftssekretär Christian Vasenthien. Kritisiert wird auch, dass immer weniger Vollzeitstellen besetzt werden. „Im Einzelhandel gibt es die höchste Zahl von Aufstockern, also Beschäftigten, die zusätzlich auf Hartz IV angewiesen sind“, sagte Vasenthien.

Der Gewerkschaftssekretär kündigte an, dass Real-Märkte weiterhin bestreikt werden. Auch in Devese soll es nicht der letzte Streik bleiben. „Es geht ebenfalls darum zu verhindern, dass aus dem Tarifausstieg von Real eine Kettenreaktion wird und andere Handelsketten folgen.“

Viele Kunden solidarisierten sich mit den Streikenden und hupten und winkten. Der Markt war ohne Einschränkung geöffnet. „Das Unternehmen ist auf Ausnahmesituationen vorbereitet“, sagt Real-Pressesprecher Markus Jablonski.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause