Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Leser nehmen neues Ausleihsystem gut an

Arnum Leser nehmen neues Ausleihsystem gut an

Nach einer Probephase von zwei Monaten steht jetzt fest: Die Umstellung auf das elektronische Leihsystem in der Stadtbücherei in Arnum ist geglückt. Leiterin Memis Özer und ihre drei ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen haben das neue System am Mittwochnachmittag bei einem öffentlichen Lesefest vorgestellt.

Voriger Artikel
Kita-Gebührensystem soll gerechter werden
Nächster Artikel
Ensemble spielt in der Kirche Liebeslieder

Schauen gemeinsam neue Bücher an: der ehemalige Mitarbeiter Jojen Pizzilani (von links), die Arnumer Büchereileiterin Memis Özer sowie die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen Inge Hoffmann, Petra Bertram und Taeas Basir.

Quelle: Tobias Lehmann

Arnum. Memis Özer zeigt sich sehr zufrieden. Das neue System erleichtere die Ausleihe für die Mitarbeiter der Bücherei wie auch für die Kunden, sagte sie. "Es wird von unseren Lesern gut angenommen." Diese können jetzt unter anderem von zu Hause aus über das Internet nach Medien suchen. Die meisten Leser in der Bibliothek sind jüngeren Alters. "Besonders Kinder bis zum Alter von zwölf Jahren leihen viel aus", sagte Özer. Deshalb lege sie beim Einkauf auch einen Schwerpunkt auf dieses Alter.

Viele Kinder mögen Buchreihen mit phantastischen Inhalten wie etwa "Eulenzauber" oder "Mia and me", erläuterte Özer. Aber auch Abenteuergeschichten wie "??? Kids" seien als Buch und auch als Hörspiel sehr beliebt. Erwachsene nutzten die Bibliothek eher zum Leihen von Sachbüchern. Hier sei die Bücherei in Hemmingen-Westerfeld jedoch besser aufgestellt. Durch das elektronische System seien beide Bibliotheken vernetzt und können den kleinen Fernleihverkehr anbieten.

Eines von Özers nächsten Zielen ist das Angebot einer Lesehilfe für Flüchtlingskinder. Deshalb kauft sie zunehmend zweisprachige Bücher. "Die Nachfrage in diesem Bereich steigt", sagte Özer. Sie freue sich immer, wenn sie Kindern den Zugang zum Lesen erleichtern könne. Zwei Mädchen im Alter von zehn und elf Jahren helfen ihr sogar manchmal freiwillig bei der Arbeit. Auch beim kleinen Lesefest am Mittwoch gab es vor allem für Kinder viel zu entdecken. Sie konnten Bücher bei einem Flohmarkt kaufen und verkaufen und sich sogar aus einer kleinen Auswahl ein Buch kostenlos mitnehmen. "Das ist toll", sagte ein Mädchen und lief mit einem Bilderbuch hinaus.

Der Startschuss für die Umstellung auf das neue Ausleihsystem fiel 2007 bereits für Hemmingen-Westerfeld. Büchereileiter Marc Heinecke erläuterte: „Damals wurde auch beschlossen, mittelfristig die Mediothek der KGS und zum Schluss die Zweigstelle der Stadtbücherei in Arnum einzubeziehen und so ein Netzwerk der Hemminger Büchereien zu schaffen."

Auf der Internetseite der Hemminger Bücherei werden auch Medien aus der Stadtbibliothek Hannover angezeigt, obwohl die Hemminger diese Medien nicht über den Fernleihverkehr nutzen können. Warum nutzt die Stadt dann dieses System? Heinecke nennt als Vorteile unter anderem die Übernahme fertiger Titel für die allermeisten Medien und eine permanente Hotline im Störungsfall. Hinzu komme im Hinblick auf das „knappe Personal eine sehr spürbare Entlastung von zeitaufwendigen Routinearbeiten und eine Verbesserung des Ausleih- und Beratungsdienstes“. Heinecke ergänzte: „Eine Einbeziehung in die gegenseitige Fernleihversorgung mit Hannover wäre sicher wünschenswert, ist aber zurzeit politisch nicht gewollt.“

Von Tobias Lehmann und Andreas Zimmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause