Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Trotz Bedenken: Markt soll erweitert werden

Arnum Trotz Bedenken: Markt soll erweitert werden

Trotz einiger offizieller Einwendungen soll der NP-Markt an der B3 in Arnum zu einer fast dreimal so großen Edeka-Filiale umgebaut werden. Das schlägt die Verwaltung jetzt zumindest der Politik vor. Bedenken gibt es unter anderem wegen des geringen Abstands zum Wald sowie des Lärmschutzes.

Voriger Artikel
Nothilfe überbrückt Hungersnot in Äthiopien
Nächster Artikel
Kinder gehen auf literarische Weltreise

Der NP-Markt in Arnum soll zur Edeka-Filiale mit Vollsortiment werden.

Quelle: Tobias Lehmann

Arnum. Die Stadt hat ein "immens hohes Interesse an der Realisierung des Verbrauchermarktes" in Arnum. So heißt es in der Stellungnahme der Verwaltung zu den Anmerkungen der Träger öffentlicher Belange zu dem Ausbau. Der NP-Markt mit seiner Verkaufsfläche von 600 Quadratmetern soll zu einem Edeka-Markt mit Vollsortiment und einer Verkaufsfläche von 1600 Quadratmetern werden.

Bedenken hat deswegen unter anderem das Forstamt Fuhrberg wegen des angrenzenden Waldes. Gefordert wird eine Verkleinerung der vorgesehen Parkfläche, da sonst der Richtwert für den vorgeschriebenen Mindestabstand von 100 Metern zu bebauten Flächen nicht eingehalten werden kann. Stattdessen soll der Parkplatz sogar direkt an den Wald angrenzen. Die Stadt weist darauf hin, dass bei Märkten dieser Größe mindestens 80 Stellplätze vorgesehen sind und die Parkfläche nicht verkleinert werden kann. Jedoch soll geprüft werden, ob die Fläche durch Sträucher vom Wald abgegrenzt werden kann. Die Umsetzung des Vorhabens habe "höchste Priorität und wird gegenüber den mit dem Wald in Zusammenhang stehenden Belangen höher bewertet", heißt es.

Anwohner haben zudem Sorge, durch den Lärm der an- und abfahrenden Lastwagen belästigt zu werden. Die Stadt weist darauf hin, dass ein beauftragter Gutachter dies nicht bestätigt. Edeka habe zudem in Aussicht gestellt, an der Anlieferzone am Hundepfuhlsweg eine sogenannte Sandwichwand aufzubauen. Dies werde möglicherweise auch den Lärm dämpfen.

Diese und weitere Einwendungen, etwa von der Region Hannover und der IHK, werden im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt am Donnerstag, 3. März, ab 19 Uhr im Ratssaal des Rathauses besprochen. Die endgültige Entscheidung trifft der Rat am Donnerstag, 17. März. Sollte die Politik zustimmen, könnte der Umbau laut Edeka möglicherweise bereits 2017 beginnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause