Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Ministerin überreicht Verein Heuhüpfer Plakette

Hiddestorf Ministerin überreicht Verein Heuhüpfer Plakette

Der Verein Heuhüpfer ist offiziell als außerschulischer Lernstandort anerkannt. Am Donnerstag überreichte Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt auf dem Kampfelder Hof in Hiddestorf die Urkunde und Plakette. Der Verein ist im Bereich der Naturerlebnispädagogik für alle Altersgruppen aktiv.

Voriger Artikel
TuS-Trommeln freuen kleine Patienten
Nächster Artikel
Bürger sollen sich am Stadtradeln beteiligen

Frauke Heiligenstadt (links) überreicht Maria Jacobs (Mitte) und Elisabeth Seiler die Anerkennungsurkunde als außerschulischer Lernort sowie den UN-Projekt-Preis.

Quelle: Torsten Lippelt

Hiddestorf. Die Vorstandsmitglieder Maria Jacobs und Elisabeth Seiler nahmen die Auszeichnung entgegen. „Die Heuhüpfer sind damit einer von 59 vom Land anerkannten außerschulischen Lernstandorte“, lobte Heiligenstadt das Engagement, mit zahlreichen Natur-Projekten vor allem Schüler in die Lage zu versetzen, nachhaltig für ihr Handeln Verantwortung zu übernehmen. „Teilhabe und Mitgestalten gehört hier dazu. Mit dem Erkennen, was das eigene Handeln heute sowohl vor Ort, als auch in anderen Ländern bewirken kann“, sagte Heiligenstadt. Dann folgte noch eine weitere Auszeichnung: eine Ehrung der Unesco für das praktizierte „Bildung und Biologische Vielfalt“-Projekt „Mit Grabegabel und Kochlöffel – Jung und Alt auf dem Gemüseacker“.

Seiler entgegnete: „Wir freuen uns sehr und danken allen Beteiligten für ihre Unterstützung. Die Preise werden Türöffner für uns an Schulen sein, die für das Thema nachhaltige Ernährung außerschulische Lernangebote suchen." Der Verein biete mit seinen Angeboten die Möglichkeit, "sich als konstruktiven Teil zu erleben und mit kleinen Schritten die Zukunft zu meistern und zu erkennen, dass man beim Thema Nachhaltigkeit auf dem richtigen Weg ist, wenn man allein schon bei einem Thema einen Schritt macht“. Seiler dankte ausdrücklich der Bürgerstiftung Hemmingen für die finanzielle Unterstützung, die damit ihren Teil zum Preis für „Biologische Vielfalt“ beigetragen habe.

Zwischen Streuobstwiese, Bienenkörben und Backstube auf dem Hof an der Hauptstraße legte die Kultusministerin dann unter Anleitung nicht nur Bohnen zur Saat aus. Sie informierte sich auch bei den seit Frühjahr alle vier Wochen wortwörtlich „ackernden“ Dritt- und Viertklässlern der Grundschule Schulenburg, begleitet von Lehrerin Anna Siekiera, über deren Fortschritte bei nachhaltigen Gemüseanbau.

doc6uvwr5geao11gbo8l7ec

Fotostrecke Hemmingen: Ministerin überreicht Verein Heuhüpfer Plakette

Zur Bildergalerie

Von Torsten Lippelt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x6h542zf5e1hy84rdjp
Arbeiterwohlfahrt ehrt treue Mitglieder

Fotostrecke Hemmingen: Arbeiterwohlfahrt ehrt treue Mitglieder