Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
"Ein großer Tag für Hemmingen"

Hemmingen "Ein großer Tag für Hemmingen"

Die Planung für die Verlängerung der Stadtbahn nach Hemmingen ist beschlossen. Das teilte die niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit. "Das ist ein großer Tag für Hemmingen. Jetzt haben wir Planungssicherheit", sagte Bürgermeister Claus Schacht erfreut.

Voriger Artikel
Gnadenkonfirmation in der Nikolaikirche
Nächster Artikel
Zimmermann leitet den Städteaustausch

Südlich der Weetzener Straße soll der Endhaltepunkt der Stadtbahn liegen. Dort ist auch ein Park + Ride Platz geplant.

Quelle: Tobias Lehmann

Hemmingen. Die Stadt hat die Planung gemeinsam mit dem Land und der Infrastrukturgesellschaft der Region Hannover ausgearbeitet. Sie entspricht im Wesentlichen der öffentlichen Auslegung vor einem Jahr. Es wird vier Haltestellen geben: Saarstraße, Zentrum, Berliner Straße und den Endpunkt südlich der Weetzener Landstraße, der den Namen Hemmingen tragen soll. Sämtliche Haltestellen werden barrierefrei. Die Planung wird unter anderem mit dem Blinden- und Sehbehindertenverband abgestimmt.

Die Haltestellen Zentrum und Berliner Straße werden mit Mittelhochbahnsteigen ausgestattet, da der vorhandene Straßenraum nicht ausreicht, um die grundsätzlich favorisierten Hochbahnsteige unterzubringen. Die Länge der Bahnsteige beträgt jeweils 70 Meter, die Höhe liegt bei 0,82 Meter. Soweit die beengten Straßenverhältnisse es zulassen, werden in unmittelbarer Nähe zu den Haltestellen Anlehnbügel für das Abstellen von Fahrrädern untergebracht.

An der vorläufigen Endhaltestelle Hemmingen sind zwei Hochbahnsteige geplant, zwischen denen ein Busstreifen verlaufen wird. Die Fahrgäste sollen barrierefrei umsteigen können. Dort ist zudem eine Park & Ride-Anlage mit 204 Plätzen geplant. Die Planfeststellungsbehörde ist überzeugt, dass so viele Plätze benötigt werden. Einige Hemminger bezweifelten das im Vorfeld. Die Behörde sagt zu, dass die Stellplätze wieder reduziert werden, wenn sich die Prognose als falsch heraus stellen sollte.

Mit der Verlängerung der Stadtbahn wird der Stadtteil Hemmingen-Westerfeld mit seinen 6400 Einwohnern an das hannoversche Stadtbahnnetz angeschlossen. Sollten die Bebauungspläne im Neubaugebiet Arnum-West realisiert werden, könnte die Bahn auch mit zwei weiteren Haltestellen bis zur Bockstraße nach Arnum verlängert werden.

Der Baubeginn ist zurzeit für 2018 geplant. Die eigentliche Trasse soll erst gebaut werden, wenn der gesamte Durchgangsverkehr auf der neuen Bundesstraße abgewickelt werden kann. Das Projekt kostet 55 Millionen Euro. Der Bund übernimmt 25 Millionen Euro, das Land rund 6 Millionen Euro, den Rest zahlt die Region Hannover.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6sl3ablqc2dml2tjizj
Feuer in Wochenendhaus in Wilkenburg

Fotostrecke Hemmingen: Feuer in Wochenendhaus in Wilkenburg