Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Wilde Verfolgungsjagd sorgt für Stromausfall

Raser flüchten vor Polizei in Hemmingen Wilde Verfolgungsjagd sorgt für Stromausfall

Eine wilde Verfolgungsjagd hat in der Nacht zu Dienstag an einem Verteilerkasten ein jähes Ende genommen – und dafür gesorgt, dass Teile der Gemeinde Hemmingen zeitweise ohne Strom waren. Drei Männer flüchteten mit Vollgas vor der Polizei, stellten sogar das Licht aus. Nach dem Unfall entkamen sie zu Fuß über einen Acker.

Voriger Artikel
CDU blickt in Gesprächsreihe auf Hemmingen 2021
Nächster Artikel
Mittwoch steigt die große Clownshow

Der Fahrer gab Gas und lieferte sich im Anschluss eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Quelle: Lennart Fieguth (Feuerwehr Hemmingen)

Hemmingen. Nach Polizeiangaben wollten Beamte in der Nacht zum Dienstag einen Wagen mit drei Männern an der Hildesheimer Straße (Döhren) kontrollieren. Der Fahrer des Skoda Octavia gab jedoch Gas und lieferte sich im Anschluss eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei. Ohne Licht verlor er schließlich in einer Kurve in Wilkenburg die Kontrolle und rammte einen Verteilerkasten. Dabei wurde die Anlage so beschädigt, dass in Teilen Hemmingens in den frühen Morgenstunden der Strom ausfiel. Der Pkw wurde beim Aufprall auf die Mauer schwer beschädigt, auch mehrere Verkehrschilder und ein großes Werbeschild wurden zerstört. Der Wagen stellte sich als gestohlen heraus. Er war offenbar zwischen 17 Uhr und 23 Uhr an der Straße Am Lindenhofe (Döhren) entwendet worden.

Danach flüchteten die Männer auf ein Feld und konnten unerkannt entkommen. Ein Polizist konnte zunächst einen der Flüchtenden an der Kirchstraße einholen und am T-Shirt festhalten. Dem Unbekannten gelang es jedoch, sich aus dem Shirt zu winden, wobei der Beamte an der Hand verletzt wurde. Im Anschluss gelang ihm - wie auch seinen beiden Komplizen - die Flucht. Eine sofortige Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, verlief erfolglos. 

Drei Männer krachen bei der Flucht vor der Polizei mit einem gestohlenen Auto in einen Verteilerkasten in Wilkenburg. Dadurch waren Teile der Gemeinde Hemmingen zeitweise ohne Strom.

Zur Bildergalerie

Wie viele Menschen von dem Stromausfall betroffen waren, ist unklar. "Der Schaden ist seit 5.45 Uhr wieder behoben", bestätigte ein Mitarbeiter des Netzbetreibers Avacon am Dienstag.

Die Polizei hat Strafverfahren gegen Unbekannt wegen besonders schweren Diebstahls, Verkehrsunfallflucht und Widerstand gegen Vollzugsbeamte eingeleitet. Der kurzzeitig festgehaltene Täter ist etwa 1,85 Meter groß, kräftig und von osteuropäischer Erscheinung. Er hat eine Glatze, einen behaarten Oberkörper und trug während seiner Flucht keine Bekleidung am Oberkörper. Einer seiner Komplizen ist zirka 1,75 Meter groß, hat sonnengebräunte Haut, blonde Haare und war mit einem schwarzen Muskel-Shirt bekleidet. Hinweise von Zeugen nimmt die Polizeiinspektion West unter der Rufnummer 0511 109-3920 entgegen.

mic/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Verfolgungsjagd in Hemmingen
Nur noch Schrott: Diebe hatten den Skoda in Döhren geklaut – und nach einer wilden Verfolgungsjagd in Wilkenburg gegen einen Verteilerkasten gesteuert.

Nach der wilden Verfolgungsjagd von Hemmingen stellt sich nicht nur der betroffene Radiomoderator Till Uhlig die Frage: Wie gehen Versicherungen mit Schäden durch Vandalen um? 

mehr
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6slnq62pps81faop4l5g
Kaninchen suchen ein neues Zuhause

Fotostrecke Hemmingen: Kaninchen suchen ein neues Zuhause