Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Rat einstimmig für neues Gerätehaus in Arnum

Hemmingen Rat einstimmig für neues Gerätehaus in Arnum

Der Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Arnum ist beschlossen. Der Rat hat am Donnerstagabend einstimmig das Vorhaben für 2,7 Millionen Euro befürwortet. Das nächste neue Gerätehaus hat der Rat schon im Blick: jenes für die Ortsfeuerwehren Hemmingen-Westerfeld und Wilkenburg.

Voriger Artikel
Kita erhält das Wortschatz-Zertifikat
Nächster Artikel
Kindergartengebühren steigen zum 1. August

So wird das neue Gerätehaus in Arnum aussehen.

Quelle: Stadt/SKS

Hemmingen. „Wir stimmen dem Entwurf für Arnum zu, auch wenn das wie ein Zickzackkurs erscheinen mag“, sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Joachim Steinmetz (Bündnisgrüne). DUH und Bündnisgrüne hatten Ende 2016 in einem gemeinsamen Antrag gefordert mit den Arbeiten in Arnum noch zu warten, bis der aktualisierte Feuerwehrbedarfsplan für die gesamte Stadt fertig ist. Das dauerte jedoch SPD und CDU zu lang.

Joachim Steinmetz sagte jetzt: „Es gibt ein Manko: Der Neubau ist auf jetzige Bedürfnisse ausgerichtet. Die Erweiterungsmöglichkeiten zu einem späteren Zeitpunkt sind beschränkt.“ CDU-Fraktionschef Ulff Konze hingegen sprach von einem Meilenstein und der SPD-Fraktionsvorsitzende Jens Beismann von einer „tatsächlich und emotional guten Entscheidung nach einem langen Prozess“. Brandschutz sei eine Pflichtaufgabe. Mit dem Neubau werde auch das Engagement der ehrenamtlichen Helfer gewürdigt.

Erstmals soll es zum Beispiel getrennte Umkleiden geben. Zurzeit müssen sich Frauen und Männer mangels Kabinen vor den Fahrzeugen in der Halle umziehen, die – was die Feuerwehrunfallkasse bemängelt hat – zu klein geworden ist.

Das bestehende, mehr als 40 Jahre alte Gebäude am Murowina-Goslina-Park wird abgerissen, damit auf der Fläche der Neubau entstehen kann. Der erste Bauabschnitt mit dem Errichten der neuen Fahrzeughalle soll im April 2018 beginnen. Der zweite Bauabschnitt mit dem Abriss des heutigen Gerätehauses und dem Neubau der restlichen Gebäudeteile ist für Frühjahr 2019 vorgesehen.

Bürgermeister Claus Schacht verwies darauf, dass zurzeit in vielen Städten und Gemeinden in der Region neue Gerätehäuser geplant sind. „Eines der größten Investitionsprogramme läuft nahezu unbemerkt“, sagte er. Im Vergleich zu Neustadt mit fast 30 Gerätehäusern sei Hemmingen „in einer komfortablen Situation“.

Der Architekt, der die Pläne für Arnum entworfen hat, hat auch das Gerätehaus in Gehrden gebaut, habe also schon Erfahrung. Von diesem „interkommunalen Informationsfluss“ profitiere Hemmingen. Nun stehe das gemeinsame Gerätehaus der Ortsfeuerwehren Hemmingen-Westerfeld und Wilkenburg als nächste Aufgabe an.

Ende 2016 wurde bekannt, dass die beiden Ortsfeuerwehren enger zusammenarbeiten wollen. Beide bleiben zwar selbstständig, wenn aber zum Beispiel das neue Gerätehaus in Hemmingen-Westerfeld gebaut ist, werden dort auch die Fahrzeuge aus Wilkenburg stehen. Der Standort und Zeitplan ist noch unklar.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6w9ovce8lyfga31ve9j
Flüchtlinge besuchen den Zoo in Hannover

Fotostrecke Hemmingen: Flüchtlinge besuchen den Zoo in Hannover