Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
„Relativ ruhiges Jahr“ für die Feuerwehr

Hemmingen „Relativ ruhiges Jahr“ für die Feuerwehr

Von einem „relativ ruhigen Jahr für die Ortsfeuerwehren“ hat Stadtbrandmeister Roland Frey bei der Jahresversammlung der Hemminger Feuerwehr berichtet. Die Zahl der Einsätze ist nur leicht gestiegen, die der Mitglieder aber auch.

Voriger Artikel
Cellist Maximilian Hornung besucht KGS-Schüler
Nächster Artikel
Stadtbahn kommt erst 2020

Hemmingen. Gut 120 Alarmierungen verzeichnet die Statistik 2015 für die sechs Hemminger Ortsfeuerwehren. Doch die Brandeinsätze gingen um ein knappes Drittel auf 22 zurück, große Feuer mussten nicht bekämpft werden.

Dafür waren die freiwilligen Helfer aber mehrfach zur Unterstützung der Einsatzkräfte am Messebahnhof in Laatzen gefragt, um die dort eintreffenden Flüchtlinge zu versorgen. Dabei ging es um Verkehrssicherung ebenso wie um Umbauarbeiten in Gebäuden zur Aufnahme der Asylsuchenden.

Um vier auf 271 gestiegen ist die Zahl der aktiven Mitglieder in den Ortswehren. Weitaus stärker gewachsen sind die Kindergruppen. 78 Jungen und Mädchen beteiligen sich inzwischen an der spielerischen Vorbereitung auf spätere Einsätze. Ein Jahr zuvor waren es noch 64. „Den Zuwachs können wir auch gut gebrauchen“, sagt Feuerwehrpressesprecher Michael Mohr, denn längst nicht alle Kinder blieben auch als Erwachsene den Brandbekämpfern verbunden.

War im vergangenen Jahr der Austausch aller 42 Atemschutzgeräte ein Schwerpunkt bei den Aufwendungen für die Ausrüstung, so sollen 2016 alle aktiven Mitglieder einen neuen Helm bekommen, weil die alten nicht mehr den Sicherheitsvorschriften entsprechen. Als weitere Anschaffungen sind ein Mannschaftstransportwagen für Devese, eine Tragkraftspritze für Harkenbleck sowie sechs Schmutzwasserpumpen geplant.

Thomas Böger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Hemmingen
doc6sl3ablqc2dml2tjizj
Feuer in Wochenendhaus in Wilkenburg

Fotostrecke Hemmingen: Feuer in Wochenendhaus in Wilkenburg